Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Arbeiten und leben in Vietnam

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
TimoVT
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 28.11.2016
Beiträge: 50
Wohnort: Vung Tau / München


germany.gif

BeitragVerfasst am: 01.11.2017, 08:31    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich denke eine Arbeit zu finden wird am schwersten. Du kommst aus einer Industrie die es so in Vietnam kaum gibt. Ich weiß z.B. dass es in Saigon ein Mercedes Werk gibt (nur Endmontage) wo man theoretisch als elek. Inbetriebnehmer arbeiten könnte aber solange es keine neuen Anlagen gibt besteht vermutlich kein Bedarf an Fremdarbeitern. Oder auch Coca Cola hat Abfüllanlagen nahe Saigon aber das selbe Problem. Am ehesten könnte für dich der neue Automobil Hersteller in Frage kommen. Das Werk ist noch in Bau also Inbetriebnahme gefragt. Ich würd mich an deiner Stelle nach Zulieferern umschauen, vlt kommst du über die an eine Stelle dort.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Cong_Chua87




Geschlecht:
Alter: 30
Anmeldungsdatum: 14.11.2010
Beiträge: 774
Wohnort: Hannover


germany.gif

BeitragVerfasst am: 01.11.2017, 19:37    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

In Vietnam werden deutschlehrer gesucht...viele vietnamesen wollen deutsch lernen...wenn man nicht gerade im Goethe institut sich vorstellt wo diverse Zertifikate und Diplome (oder ähnliches) gefordert werden, kann man fix was finden. Aber man sollte dafür vietnamesisch verstehen und wirklich motiviert sein, da die schüler hochmotiviert sind und bis b2 lernen wollen um in deutschland zu arbeiten und zu studieren.

sonst ist arbeit recht schwer...vor alllem ohne vietnamesische sprachkenntnisse und vitamin b...wenn du jemanden kennst oder gar familie hast und die sprache kannst hast du definitiv am wenigsten probleme...bist du alleine und hast da kein netz an bekannten und familie dann kann es schnell ohne sprachkenntisse heikel werden.

ein guter freund hat es gut gemacht, er kam nach vietnam um deutsch zu lernen und hat schon bevor er nach vietnam kam über facebook sich ein netzwerk aufgebaut indem er sich ausgetauscht hat und anderen an seiner leidenschaft für vietnam und die vietnamesische sprache hat teilhaben lassen...er fand in vietnam schnell anschluss und als er seine familie vermisste und nach deutschland zurück kam, nachdem er erfolgreich gearbeitet hatte, hatte er auch in deutschland sogar vietnameischen rückhalt

_________________
Trời ơiiiiiiii... @.@

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Düsentrieb
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 30.10.2017
Beiträge: 22


germany.gif

BeitragVerfasst am: 02.11.2017, 00:29    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich habe dort auch als Lehrer gearbeitet.
Ohne pädagogische Ausbildung sprich Lehramtsstudium und dementsprechende Nachweise ist das auch schwer. Unmöglich an staatlichen Schulen und auch nicht an Privatschulen so ohne weiteres. Zudem man auch das richtige Visum haben muss.
Meine Schule hat mir gesagt, dass es alles kein Problem ist, dass ich dort arbeiten kann. Auch mit meinem normalen Visum. Ja, von wegen! Das war ein guter Witz! Ich hatte eine Vorladung von der Polizei bekommen und man hat mich dann 2 Stunden lang verhört. Da hat mich jemand angezeigt. Vermutlich einer meiner Lehrerkollegen, da deren Verdienst bei weitem geringer war als meiner. Das war gar nicht lustig für mich, ich hatte ja der Schule vertraut. Man darf sogar als Freiwilliger nicht mit einem normalen Visum dort arbeiten. Also ich vertraue keinem mehr so schnell.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
saber
Gast





Anmeldungsdatum: 21.10.2017
Beiträge: 5


blank.gif

BeitragVerfasst am: 03.11.2017, 20:10    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Da kam ja noch einiges zusammen, das freut mich :)

Ich habe mich bei zwei deutschen Firmen die in Vietnam tätig sind beworben. Leider eher fachfremd, mal sehen was daraus wird.
Viel mehr Möglichkeiten scheinen mir derzeit nicht da zu sein.

Nun ja mal sehen was sich daraus ergibt. Konnte die Tage noch Firmen ausfindig machen die MA suchen für Einsätze die sich auf 1 bis 5 Jahre an Standort x suchen.
Das habe ich aber nur herausgefunden weil ich seit kurzem einen englisch Vertiefungskurs mache. Die Leute die ich dort kennen gelernt habe konnte mir die nötigen Firmen nennen.

Ansonsten scheint Vietnam eher an den Rand zu rücken. Viel Chancen rechne ich mir wegen der fachfremden Tätigkeit nicht aus. Bei den anderen Firmen sieht es deutlich besser aus, aber das da gerade in VN was zu holen wäre wäre absoluter Zufall.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
xenos




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 21.06.2012
Beiträge: 975


germany.gif

BeitragVerfasst am: 03.11.2017, 21:20    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« saber » hat folgendes geschrieben:
Da kam ja noch einiges zusammen, das freut mich Smilie

Ich habe mich bei zwei deutschen Firmen die in Vietnam tätig sind beworben. Leider eher fachfremd, mal sehen was daraus wird.
....


Wie willst du denn als fachfremder bezahlt werden !
Wie ein Entsandter
oder wie ein Einheimischer ?

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
enrique2000
Gast





Anmeldungsdatum: 06.11.2016
Beiträge: 5


germany.gif

BeitragVerfasst am: 07.11.2017, 00:21    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

♥liches Hallo an alle....will mich mal hier an dieses Thema - ungefähr - anhängen.
möchte auch gern nach VN auswandern.War dort 2012 schon 3 Monate und musste raus (dies ist eine längere traurige Geschichte).kam mit dem klima und den Leuten recht gut zurecht.Hatte (habe?)dort eine bekannte die ich gern wiedersehen möchte.
Nun bin ich Rentner,alleinstehend,in D. hält mich eigentlich nix.
Mir stehen ca 1000€ zur Verfügung.Gespart hab ich nix. Komm ich in VN mit dem Geld aus?
Ich muss nicht unbedingt in grossen Städten wohnen,kenn die Duschen mit dem Keramikloch darunter....grins...
Dachte so an eine ländliche Wohnung mit einer vietnamesischen Frau,die ca 2x die Woche nach dem Rechten sieht (bitte keine Hintergedanken..).Kenn die billigen Geschäfte,kann selbst kochen.
Worüber ich mir noch Gedanken mach ist die Kranken versorgung.

Bin auf eure Antworten gespannt (wenn überhaupt geantwortet wird...).

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
xenos




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 21.06.2012
Beiträge: 975


germany.gif

BeitragVerfasst am: 07.11.2017, 01:24    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo enrique2000,

wir hatten so ein Thema schon öfter hier.
Auswandern würde ich nicht aufs blaue.
Versuche doch erst mal wieder einige Monate in Vietnam zu leben.

Grüße
XenoS

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
Düsentrieb
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 30.10.2017
Beiträge: 22


germany.gif

BeitragVerfasst am: 07.11.2017, 11:26    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo, Enrique2000,

also mit 1000€ kommt man dort prima zurecht. Das wissen auch deine ganzen vietnamesischen "Freunde", die du dann haben wirst. Ohne "Hintergedanken" zu haben geht's leider nicht. Nicht in diesem Land.
Krankenversorgung kannst du vergessen. Das ist wirklich ne Lachnummer, obwohl es eher als traurig zu betiteln wäre. Ein Freund von mir ist immer nach Europa zurückgeflogen um sich behandeln zu lassen.
Und mach dir über die Visa-Problematik Gedanken. Ich schätze, dass du keine Lust hast, alle drei Monate nach Kambodscha zu fahren um jedes Mal eine weitere dreimonatige Verlängerung zu erhalten.
Und mach das nicht allein, oder such dir am Besten deutsche Freunde dort. sonst fühlst du dich sehr einsam zumal deine vietnamesischen Freunde es durchaus als vorteilhaft empfinden wenn du einsam bist, dann bist du besser kontrollierbar.
Du darfst das nie vergessen: In Vietnam bist du ein Geschäftsobjekt für viele.
Und eine Kränkung, die bis auf die Knochen geht, verzeiht man nicht so schnell. Jedenfalls ich nicht.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
enrique2000
Gast





Anmeldungsdatum: 06.11.2016
Beiträge: 5


germany.gif

BeitragVerfasst am: 07.11.2017, 13:40    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo XenoS,
aufs blaue hinein auswandern werd ich nicht.erst informiere ich mich wo es geht.würde auch gern einige zeit auf probe,wenn der flug (hin-zurück) nicht so teuer wäre.
Hallo Düsentrieb
gut,mit dem geld gehts also...
sind die leute wirklich so schlimm?ich hab sie in den damaligen 3 monaten anders kennengelernt.
meine bekannte hat ein eigenes kleines hotel in Da Nang.bin mit ihr noch über Face...in kontakt.
eine bekannte wohnte damals in Ho Chi Min (hanoi).in den 3 monaten mit dem zug hin und her.ein erlebnis....
natürlich hätte ich noch eine postanschrift in D. und nach einer auslandskrankenversicherung würde ich mich vorher auch informieren.will ja nicht morgen (nächsten monat..) auswandern.bin ja schon auf den a... gefallen.als ich dezember 2012 zurück nach D. kam, hatte ich nix!!
wiso..warum..die geschichte erzähl ich später mal (guter freund..haha..)
visa beantragen?vietnamesisches konsulat berin..oder..??
deutsche / deutschsprechende hab ich in Hanoi damals getroffen..an dem kleinen see dort in der stadt.soll dort auch eine kleine siedlung geben,wo man hinziehen kann.
würd mich interessieren,wie teuer die mieten (mieten oder kaufen?) sind..darf ein...ausländer kaufen?
eine kränkung??
ich bin dort der ausländer...und hab mich dementsprechend zu benehmen!!
zum schluss: immer noch soviel geld behalten,das man zurück kann!!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1326
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 07.11.2017, 16:20    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Die Frage ist eigentlich in Vietnam weniger wie viel du zum Leben brauchst - das ist kaum etwas - sondern wie viel du als Rücklage hast für Eventualitäten aller Art. Die laufenden Kosten sind im Grunde bis auf die Miete ein Witz.

Ich bin zwar kein Rentner, aber nur zu wissen, dass ich 1000 EUR hätte und sonst nichts, würde mich ziemlich beunruhigen. Als Student wäre das alles kein Problem, aber mit über 60... Aber gut - ist Einstellungssache.

Hanoi würde ich jetzt nicht empfehlen, schon allein wegen der katastrophalen Luft da - die Preise sind auch deutlich höher. In der Mitte, z.B. Da Nang / Hue etc. ists bzw. war es (vor ein paar Jahren) deutlich günstiger von den Mieten her: 300-400 EUR für ein schickes Haus mit Vorgarten? Kein Problem.

Wenn du bei deiner KV in DE bleibst, brauchst du nur ne Unfallversicherung bzw. etwas, was deine Kosten im Notfall deckt - das wären ab 65 Jahren: ca. 240 EUR/Monat bei Hanse Merkur z.B.
Wenn irgendwas chronisches kommt musste ja sowieso zurück.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Düsentrieb
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 30.10.2017
Beiträge: 22


germany.gif

BeitragVerfasst am: 07.11.2017, 16:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo, Enrique2000,

Schlimm? Schlimm ist ein schlimmes Wort. Würd ich so nicht ausdrücken wollen. Sie sind freundlich, extrem freundlich. Das macht es ja so gefährlich. Und oft geht diese exreme Freundlichkeit mit einer Mitleidstour einher, so dass man schnell Vertrauen bekommt und gar nicht merkt, was mit einem gemacht wird. Und natürlich sind die Frauen das Lockmittel für Ausländer dort. Auf facebook braucht man auch nicht eine Dame finden, sondern man wird gefunden. Facebook ist ein richtiger Marktplatz für so etwas. Die Seiten, öffentlich ersichtlich für die ganze Welt, mit dementsprechenden Fotos bestückt, mit über 1000 Freunden, dienen natürlich zu einem Zweck: "I want to learn English". Ich hab es meinen Schülern dort versucht beizubringen, auf facebook nicht alles zu posten und das noch für Öffentlichkeit. Vergebens. Auch wenn eine meiner Schülerinnen mit mir befreundet sein wollte, dann nicht nur weil sie mehr Englisch lernen wollte, sondern weil sie noch eine ältere Schwester zu Hause hat, die noch einen liquiden Ehemann braucht. Liebe wird immer nach der Größe des Geldbeutels definiert, das muss man wissen. Das bezieht sich auch auf die Kinder, denn auf das Kindergeld möchte Frau ja nicht verzichten. Und: Unterhalt ist einklagbar. Die kennen sich teilweise mit den deutschen Gesetzen besser aus als wir. Ich sag's mal direkter: Kondome besser im Safe aufbewahren. Ich weiß, dass es sicher wenig bringt, wenn ich das hier so schreibe. Man lernt tatsächlich erst, wenn man auf die Nase gefallen ist. So wie ich. Natürlich gibt es dort Menschen denen man Vertrauen kann. Aber wenn einem das passiert ist, wie mir, dann wird's schwierig mit dem Vertrauen, leider.
Und natürlich gibt es auch viele "schlimme" Ausländer dort. Also braucht man sich eigentlich auch nicht zu wundern.
Immoblien kann man erwerben, aber das ist auch so eine Sache. Man erwirbt eine Immobilie auf Zeit und während dieser Zeit muß man sein Visum aufrechterhalten. Die haben aber die Gesetze geändert. Natürlich verhält es sich anders, wenn man mit einer Vietnamesin verheiratet ist. Aber da wären wir wieder beim Thema. Es gab Fälle, da hat man Ausländer erhängt in ihren Zimmern aufgefunden. Natürlich Selbstmord, nachdem sie frischgebackene Väter geworden sind und eigentlich glücklich waren. Besser etwas mieten. Häuser kann man natürlich auch mieten, muss aber dann oft das ganze Interieur noch kaufen einschließlich Küche. Aber: Mit Geld geht alles. Mein Appartment hatte so um 40 m² mit Küchenzeile und einem adäquaten Bad für rund 150$ + Strom + Wasser. Das war in einem Hotel, also gut weil sicher.
Mit 1000 € kommt man dort gut zurecht. Ja, eine Rücklage sollte man schon haben. Mit der KV in DE..hm...in Deutschland gibt es eine Versicherungspflicht. Da müsstest du mit deiner Versicherung über eine Anwartschaft reden. Auslandslangzeitkrankenversicherung dann z. B. über den ADAC, so war es bei mir. Da musst du mit deiner KV sprechen.
Na ja, nach meinen Erfahrungen kann ich es leider nicht schönreden. Man muss extrem vorsichtig sein. Man kann das Land hassen und lieben zu gleich.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
TimoVT
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 28.11.2016
Beiträge: 50
Wohnort: Vung Tau / München


germany.gif

BeitragVerfasst am: 08.11.2017, 04:54    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Threadöffner saber hatte sich übrigens nach Arbeit erkundigt...
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
ajinsan
Gast





Anmeldungsdatum: 01.06.2015
Beiträge: 6


blank.gif

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 15:05    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi Saber,

auf der Seite des AHK kannst du deine Unterlagen hochladen, so können deutsche Firmen nach dir suchen. Desweiteren kannst du es auch beim GIZ probieren https://www.giz.de.
Ansonsten über die üblichen Seiten u.a. auch vietnamworks.com

Ich suche schon seit Monaten einen Job in Saigon. Bin Projektingenieur (automotive Bereich) und ein in Deutschland geborener Vietnamese. Spreche also vietnamesisch, englisch und deutsch. Bin 32 Jahre alt.
Ich hatte gedacht es wäre ein Kinderspiel für mich eine Stelle zu finden, aber Pustekuchen.
Bin jedes Jahr zweimal in Vietnam, und habe es auch vor Ort mit Headhuntern und Vitamin B versucht.

Momentan übe ich mich in Geduld und versuche von Deutschland aus einen Job zu finden.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687334747 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0695s (PHP: 79% - SQL: 21%) | SQL queries: 20 | GZIP enabled | Debug on ]