Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Sehr schwerer Rückfall eines Alkoholikers in CAM THANH

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
tvvicee
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 11.03.2019
Beiträge: 3


blank.gif

BeitragVerfasst am: 11.03.2019, 21:41    Sehr schwerer Rückfall eines Alkoholikers in CAM THANH Antworten mit ZitatNach oben

Hallo liebe forum Vietnam Mitglieder,

Ich wende mich an euch mit großer Sorge um einen Freund der sich momentan in CAM THANH aufhält und einen schweren Rückfall erlitten hat (er leidet unter einer extremen Form der SuchtMittelAbhängigkeit und ich habe berechtigte Sorge um sein Leben (in Deutschland hatte er in einem Zeitraum von 18 Monaten, 11 qualifizierte Entgiftungen und eine Entwöhnungstherapie)

Er hat mich heute um etwa 9pm Vietnam Zeit angerufen und sehr besorgt um Hilfe gefragt. Er ist seit etwa 4 Tagen konstant auf etwa 3 Promille (Nach seinen eigenen Angaben) und auf etwa 70mg Diazepam verteilt über 3 Tage (zumindest wenn die ZEPAM 10mg, tatsächlich ein Generika von Diazepam ist.)

Ich weiß nicht wie ich von Deutschland aus helfen kann, alles was ich weiß ist dass es von Tag zu Tag konstant schlimmer werden wird wenn er keine medizinische Versorgung bzw. Hilfe bekommen wird.
Er ist 36 Jahre alt und deutscher Staatsbürger.

Ich weiß nicht an wen ich mich wenden sollte, deshalb schreibe ich jetzt einmal in einem Vietnam forum mit der Hoffnung auf eine Option wie man ihm dort helfen kann.
Meine erste Idee war von CAM THANH mit Taxi nach HOI AN und dort in eins der 3 Kliniken (wenn meine Recherchen Stimmen).

Er hat keine Auslands Krankenversicherung, allerdings müsste er ausreichend Bargeld oder den Zugang zu einem Geldautomaten haben.

Falls ihr Ideen, Vorschläge und/oder Lösungen haben wäre ich über eine kurzfristige Rückmeldung sehr erfreut.

PS: Auf Reddit im Vietnam Forum wurden mir 2 Krankenhäuser empfohlen VINMEC und Family Medical in DANANG. Ich denke dass er keine sehr viel größeren Fortbewegungen von seinem jetzigen Standort mehr bewerkstelligen.
Er müsste dringend in so etwas wie ein klinischer oder stationären Rahmen wo er unter medizinischer Aufsicht einen vernünftigen Alkohol Entzug machen kann (bestenfalls gestützt durch Medikamente)

Hoffe auf Hilfe und vielen Dank,
Oliver

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
ThichLamWen
Gast





Anmeldungsdatum: 30.10.2018
Beiträge: 26
Wohnort: Can Tho


vietnam.gif

BeitragVerfasst am: 12.03.2019, 01:04    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Thomas W. wohnt doch in Hoi An. Vielleicht kann er da ja helfen oder weiß zumindest, wo man sich hinwenden kann.

Der Amerikaner, der über mir wohnte, war auch Alkoholiker. Hörte irgendwann mit Arbeiten auf und trank dann nur. Bezahlte monatelang seine Miete nicht mehr und wurde dann mittels Polizei ubd Botschaft ins nächste Flugzeug gen Heimat gesetzt. Ein anderer Bekannter is auch trockdner Alkoholiker. Ich treffe den heute und frage mal, ob er was weiß. Helfen kann i h leider nicht, ich bin 800km weg...

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
tvvicee
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 11.03.2019
Beiträge: 3


blank.gif

BeitragVerfasst am: 12.03.2019, 10:18    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo ThichLamWen, das wäre natürlich Bombe wenn der Thomas W. Das vielleicht liest oder man ihn irgendwie erreichen könnte. Das mein Kumpel nicht so ganz auf sich alleine gestellt ist.
Ich habe auch Email Kontakt mit den beiden Botschaften, wobei nur die aus Hanoi einen Eindruck macht als wolle oder könnte sie helfen..
Ist wirklich eine scheiß Situation und auch extrem gefährlich. Wenn ich ihn da aus den "Augen verliere" dann war's das..

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
ThichLamWen
Gast





Anmeldungsdatum: 30.10.2018
Beiträge: 26
Wohnort: Can Tho


vietnam.gif

BeitragVerfasst am: 12.03.2019, 11:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Es war nur eine Idee. Möglicherweise liest er mit. Ich habe ihm heute Morgen eine E-Mail geschickt - allerdings war das ein anderes Thema und er hat bislang nicht darauf geantwortet. Er ist beruflich sehr eingespannt.

Was die Botschaft angeht. Ha Noi mag sich da kooperativ zeigen, aber Hoi An ist Arbeitsgebiet des Konsulats in Ho Chi Minh City und lediglich die werden aktiv werden. Allerdings sind die Deutschen da sehr bekannt für, dass sie eben nicht aktiv werden - die Botschaften/Konsulate, meine ich damit. Hilfe ist von denen überhaupt keine zu erwarten.

Zur Entziehungskur:
Will dein Freund die den machen? Oder ist das nun eher dein Wunsch. Eine Entziehungskur hat ja nur Sinn, wenn derjenige, um den es geht, auch will. Leider lädt Vietnam sehr zum Trinken ein - der billige Fusel hier ist an jeder Ecke zu haben. Ich habe noch nie davon gehört, dass Krankenhäuser so eine "Kur" hier anbieten. Das wird wahrscheinlich meist innerhalb der Familien gemacht. Ich kann aber schon vorab sagen: Billig wird so eine Kur nicht sein. Wenn dein Freund keine Versicherung hat, muss er bar zahlen. Das kann schon ein wenig in den vierstelligen Betrag gehen. Ein Aufenthalt im Krankenhaus hier in Can Tho kostet 2 Millionen/Tag, also so um die 80€ herum. Und das ist nur das Allgemeine Uni-Krankenhaus. Ausländer werden da wahrscheinlich sogar noch tiefer in die Tasche greifen müssen. Hier frage ich mich, ob es nicht sinnvoller ist, nach Deutschland zurückzukommen. Allerdings gebe ich zu, dass die Krankenkassen sicher begeistert sind, ihn aufzunehmen - da bleibt wahrscheinlich nur privat.

Mein amerikanischer Nachbar hatte ja seine Miete nicht mehr bezahlt. Dies - und auch das Problem mit dem Visum - solltest du versuchen abzuklären. Das sind aber keine Details mehr, die man offen in einem Forum diskutieren sollte...

Wenn dein Bekannter dort vielleicht Facebook oder ähnliches nutzt, dann wäre es vielleicht sinnvoll, wenn du herausfinden könntest, ob dort Freunde von ihm in der Nähe sind. Vielleicht die einmal anschreiben. Hier im Forum Leute zu finden, die in Hoi An/Da Nang sind, ist schwierig. So viele Deutsche gibt es da nicht und die wenigen Urlauber schauen kaum in dieses Forum hinein.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
tvvicee
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 11.03.2019
Beiträge: 3


blank.gif

BeitragVerfasst am: 12.03.2019, 18:56    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo TLW, ich bin es dir schuldig zu berichten wie es bislang weiterging, da du dich so wie ich empfinde, überdurchschnittlich für jemanden der den betroffenen nun überhaupt nicht kennt, eingesetzt hast. In anderen "Vietnam Foren" wurde ich mehr oder weniger ausgelacht so einen Fall zu posten, bzw. sich extra dafür anzumelden und habe so Kommentare wie:

Empathie hin oder her. Sich hier anzumelden und einen Beitrag zu schreiben ist ungefähr so sinnvoll, wie im Feuerwehrforum zu posten, dass zu Hause die Küche in Flammen steht.

Naja, es ist nun so dass er es selbstständig geschafft hat von Da Nang nach Bangkok zu fliegen und dort erstmal in ein ordentliches Hotel einzuchecken bevor er etwas Kraft sammeln kann um den letzten Ritt nach Deutschland zu bewältigen und dann mit ein wenig Abstand zu erkennen was für geplante sehr schöne Monate das hätten werden können durch SEA zu traveln.
Nun gut, ich bin beruhigt dass er zumindest schonmal in Bangkok ist und so oder so Danke für deinen Support!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687415002 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0612s (PHP: 52% - SQL: 48%) | SQL queries: 19 | GZIP enabled | Debug on ]