Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Reisebericht Vietnam Hanoi -> Saigon + Phu Quoc - 24 Tage

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
richards
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.11.2014
Beiträge: 28


germany.gif

BeitragVerfasst am: 27.02.2015, 13:52    Reisebericht Vietnam Hanoi -> Saigon + Phu Quoc - 24 Tage Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Leute,

wir waren zu viert (Paar mit kleiner Tocher, 4 Jahre und Oma, 80 Jahre) 24 Tage auf eigene Faust in Vietnam unterwegs. Die Tour war sehr interessant aber auch ein wenig anstrengend, da wir im Land noch sehr viel gereichst sind. Kurz die Eckdaten:

30.01. - 24.02. Reisezeit

Flug Frankfurt direkt nach Hanoi (2 Tage)

Mit dem Auto + Chauffeur nach Ninh Binh (trockene Halong Bucht)

Mit dem Auto weiter nach Ha Long Bay (2 Tage im Royal Lotus Hotel)

Wieder zurück mit dem Auto zum Ha Noi Airport und von dort nach Hue (2 Übernachtungen)

Von dort weiter mit dem Auto nach Hoi An (ebenfalls 2 Übernachtungen)

Von dort mit dem Flieger nach Nha Trang (Cam Ranh Aiirport) - Abholung von Beach Resort (Paradise Beach Resort am Doc Let Beach - sehr empfehlenswert!). Die Strecke ist recht weit, fast 2 Std. Fahrt - aber guter und zuverlässiger Service.

Leider war es dort um diese Zeit am Strand recht windig so daß wir uns entschieden haben, den Strandaufenthalt kurzfristig von Nha Trang nach Phu Quoc zu verlegen. Wir haben das auf der anderen Seite sehr bedauert, da das Resort (Paradise Beach Resort) wirklich sehr schön war und sich Cherry (der Besitzer, ein charmanter 85 jähriger Franzose der deutlich jünger wirkt) sehr bemüht hat uns den Aufenthalt so angehm wie möglich zu machen. Hervorzuheben ist vor allem seine ganz ausgezeichnete Küche, die beste die wir in ganz Vietnam genießen konnten. Er hat seine kulinarischen Kenntnisse aus Kroatien und Frankreich einfließen lassen und serviert sehr abwechslungsreiches und hervorragendes Essen! - das durchaus ein bis zwei Gault Millau Sterne verdienen würde Smilie

Also am nächsten Morgen wieder zurück zum Flughafen und von Cam Ranh nach Saigon. Von dort weiter nach Phu Quoc.
Dort hatten wir kurzfristig das Resort "Chez Carole" ausgeguckt und sind einfach mal auf gut Glück mit dem Taxi dort hin. Es liegt vom Flughafen auf Phu Quoc etwa 30 min. entfenrt, recht weit nördlich an einer wunderschönen Bucht und stellte sich als absoluter Glückgriff heraus.
Es ist recht modern (5 Jahre alt) mit schönen Bungalows und modernen Bädern. Wir haben durch direktes Verhandeln einen deutlich besseren Preis erzielt als wir ihn durch Buchung über div. Agenturen im Internet hätten erzielen können (Agoda & Co...). Wir sind dann dort 11 Tage geblieben. Die Landschaftliche Lage ist sehr schön an einem kleinen Fluß, den man auch mit den Hotel-eigenen Kajaks befahren kann - sehr interessant - und liegt in einer charmanten Bucht im Nordwesten der Insel kurz oberhalb eines kleinen Fischerdorfs, das sich entlang der Flußarme ausbreitet.
Das Essen im Ressort ist zwar o.k. - im Vergleich zu Cherry wurde es uns aber schnell etwas eintönig. Die Versorgung mit Trinkwasser war zeitweilig schwierig und teuer, da oft nur kleine Flaschen (0,5 l) zu überhöhten Preisen erhältlich waren. Leider gibt es weit und breit keine anderen Restaurants oder Einkaufsmöglichkeiten. Auf unseren Protest hin bekamen wir dann aber einen großen Wasserkanister (20 l) aufs Zimmer gestellt - das war eine gute Lösung Smilie

Nach 11 Tagen ging es dann weiter zurück nach Saigon, wo wir die letzten 4 Tage im Sunland Riverside Hotel in der 'vo van Kiet Street 302'
verbracht haben.

Erfahrungen:
Leider war das Wetter im Norden, insbes. in Hanoi sehr schlecht, nur 13 Grad und Nieselregen. Das besserte sich nur langsam als wir weiter in den Süden kamen. Hanoi ist sehr interessant, insbes. die Altstadt mit ihren vielen quirligen Gassen und dem immensen Verkehr, insbes. der Mopeds die allgegenwärtig sind. Interessanterweise kommen die meisten Kreuzungen ohne Ampeln aus - alles schiebt sich durcheinander und es gibt erstaunlicherweise wenig Unfälle. Das Tempo ist aber entsprechend gering. Interessant war das Wasserpuppentheater am Hoan Kiem See (ca. 1 Std.). Die Figuren werden über lange Stangen über dem Wasser geführt von Personen die hinter bzw. unter der Bühne selbst im Wasser stehen. Übernachtung im Hotel Angel Palace, 173 Hang Bong - war o.k.

Ninh Bin - die sog. trockene Halong Bucht hat uns recht gut gefallen, leider war auch hier das Wetter sehr grau und wolkig bei ca. 18 Grad.
Wir haben eine geführte Bootstour durch die Kanäle gemacht, ca. 1,5 Stunden. Danach noch Fahrräder gemietet (sogar mit Kindersitz!) und die schöne Landschaft mit dem Rad erkundet. Dabei haben wir eine Karsthöhle entdeckt, die wir ganz allein auf eigene Faust mit der Taschenlampe durchlaufen sind. Innen begegnete uns dann aber noch eine andere Gruppe.

Die Halong Bucht war ebenfalls sehr schön - leider im Nebel bei ca. 19 Grad. Wir haben dennoch eine Tages-Bootstour gemacht um die verschiedenen Inseln und Höhlen zu besuchen. Die Sicht betrug leider nur ca. 2 km, so daß wir nur die nahegelegenen Inseln und Berge der insges. über 1800 Karstfelsen sehen konnten. Die Höhlen dort sind atemberaubend und unbedingt empfehlenswert!
Den 2. Tag haben wir dann wg. des Wetters im wesentlichen auf dem Markt und den angrenzenden Straßen im lebhafteren Westteil von Halong verbracht. Der Ostteil ist eine reine Hotel-Retortenstadt ohne echtes Leben.

Nachmittags sind wir mit dem Auto (immer mit Fahrer, da man in Vietnam nicht selbst fahren darf) zurück zum Hanoi-Airport gefahren (ca. 4 Stunden fahrt - der Verkehrsfluß ist sehr ermüdend). Von dort Weiterflug nach Hue, der alten Königsstadt.

In Hue haben wir 2 Tage im Serene Palace Hotel geschlafen, 21 Lane 42 Nguyen Cong Tru - eine sehr schmale Seitengasse, aber relativ ruhig und zentral. Von dort konnte man fußläufig alle Sehenswürdigkeiten besichtigen, einschleßlich des alten Königspalastes und der "Verbotenen Stadt". Das Gelände ist riesig und man kann dort ohne weiteres einene ganzen Tag verbringen. Interessant war auch der Markt am Fluß, auf dem es falst alles gibt. Die Gassen und Wege sind allerdings beängstigend eng und voll mit Menschen auf dem Markt. Eine Bootstour auf dem Parfümfluß hat das Programm abgerundet.

Mit dem Auto (über das Hotel geordert) ging es nach 2 Tagen weiter nach Hoi An. Eigentlich wollten wir über den Wolkenpass (die Wetterscheide Vietnams) mit schönen Ausblicken auf die Meeresbuchten, aber alles lag in Wolken so daß wir uns für den 6 km langen Tunnnel durch die Berge entschieden haben. Auf der anderen Seite war das Wetter aber leider auch nicht besser Smilie Wir passieren Da Nang, lassen es aber links liegen, da es eine weniger interessante Industriestadt ist, obwohl sich an der Küste eine breite Hotelmeile ausgebildet hat.

Hoi An war die romantischste Stadt auf der ganzen Tour. Hier bleiben wir 2 Tage in 'Vinh Hung 2' Hotel, in 121 Ba Trieu. Es liegt ebenfalls recht zentral und man kann alles gut zu Fuß erreichen. Hier wurde das Wetter nun deutlich besser, bis 24 Grad und teils sonnig. Die Stadt ist recht romantisch und evtl. mit Heidelberg zu vergleichen. Es gibt keine Hochhäuser, stattdessen die klassischen 2-Etagen Häuser chinesischer Machart, oft aus Teakholz oder Eisenholz gefertigt und ca. 200 Jahre alt.
Viele alte Häuser kann man auch mit sog. Sammeltickets besichtigen.

Von dort fliegen wir dann weiter nach Nha Trang (Airport Cam Ranh) um unseren Strandurlaub am doc let beach im Paradise Resort zu verbringen. Wir oben schon geschildert war es uns am Strand um diese Zeit aber viel zu windig, so daß wir am nachsten Tag über Saigon weitergeflogen sind nach Phu Quoc - ganz im Südwesten von Vietnam.

Zu anderen Zeiten des Jahres (ab März) ist es in Nha Trang sicherlich schöner und wir würden gerne - schon wegen des hervorragenden Essens im Paradise Resort - dort noch einmal hinfahren.

Phu Quoc ist eine überschaubare Insel mit einer einzigen "Hauptstadt" Duong Don an der Westküste. Das Resort "Chez Carole" ist eine sehr angenehme und wunderbar gelegene Anlage an einem Flußarm direkt am Meer. Dort steigen wg. des Namnes viele Franzosen ab, obwohl der Besitzer Vietnamese ist. Seine Tochter lebt aber in Frankreich. Nach 11 Tagen Erholung am Strand fliegen wir zurück nach Saigon.

Saigon ist duetlich mondäner und großzügiger angelegt als Hanoi. Dort waren es 30 Grad und meist sonnig. Es gibt viele Hochhäuser und moderne Bank- und Bürogebäude. Die Stadt ist sehr quirlig und laut, allerdings sauberer und moderner als Hanoi. Der Lebensstil und die Preise scheinen auch höher. Die Innenstadt ist recht sehenswert mit vielen älteren Kolonialgebäuden. Herausragend ist die alte Post und die benachbarte Kirche (Kathedrale).
Wir haben von Saigon aus noch eine Tour ins Mekong Delta gemacht. Wir wollten ursprünglich eine 2 Tages Tour mit Übernachtung in Vinh Long machen. Der Tourveranstalter hat uns aber überzeugt, das man dabei auch nicht viel mehr sieht und sich die Dinge am Mekong nur wiederholen.
Am Ende fuhren wir dann mit dem Taxi und dem Guide zum Mekong Delta und wurden mit einer schnellen Standardtour und den üblichen Touristenlokationen abgespeist. Die sog. 2 Std.-Tour auf dem Mekong war im Grunde nur eine 15 min. toour auf dem Boot, die andere Zeit verbrachte man an diversten Touristenständen - was aber durchaus auch interessant war. Zu sehen waren Fischfarm (eigentlich überflüssig - nur für Touris angelegt - wir haben viel größere in Thailand gesehen), dann Kokusnußplantagen mit Kokus-candi, eine weitere Station mit getrockneten Früchten die man kaufen konnte, frische Früchte mit Gesang und zum Schluß ein nettes Mittagsessen.
Obwohl uns eine sog. privat tour nach unseren Wünschen versprochen wurde, war dann das "offizielle" Programm beendet und unser Guide wollte uns zurückführen. Wir wären gerne noch 1-2 Stunden auf dem Mekong geschippert - aber das war offenbar nicht drin.
Wir haben noch eine sehr interessante Pagode in My To bescucht und waren dann um ca. 16.30 wieder zurück in Saigon.

Der Rückflug von Saigon war um 23.20 abends, nachdem wir den ganzen Tag durch die heiße Stadt gelaufen waren. Vor dem Abflug haben wir uns noch im Hotelpool entspannt und dann ging es direkt zurück nach Frankfurt. Am Flughafen Saigon war allerdings gerede die Hölle los, vor lauter Leuten und Autos kam man kaum in das Flughafengebäude rein.

So, das reicht wohl fürs erste Smilie

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687494243 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0431s (PHP: 67% - SQL: 33%) | SQL queries: 20 | GZIP enabled | Debug on ]