Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Umweltkatstrophe durch unbehandeltes Abwasser

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Sherpa
Gast



Geschlecht:
Alter: 70
Anmeldungsdatum: 22.06.2014
Beiträge: 15


germany.gif

BeitragVerfasst am: 30.04.2016, 15:31    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Es gibt in Vietnam eigentlich für alles Gesetze, die denen ähneln, die wir von anderen Ländern kennen. so auch für die Umwelt und Ableitung von Abwässern.
National Assembly No. 52/2005 -QH 11 “Law on Protection of the Environmental”, see Article 57 Clause 3 and 4 “Control and treatment of marine environmental pollution” and Article 63, Clause 3 as well as Section “Management of Waste Water” Article 82”) it is strictly prohibited to lead untreated contaminated waste water into the environment.
Vor ein paar Tagen habe ich dieses Gesetz ausgegraben, da ich es für mein Kraftwerksprojekt in einem ähnlichen Fall brauchte. Allerdings ging es um ölverschmutztes Abwasser, noch in der Bauphase. Dieses Gesetzt ist von 2005 und es steht schlicht darin, dass unbehandeltes Abwasser strengsten verboten ist, in die Umwelt abzuleiten. Wenn man also ein Ministerium davon spricht, dass alles Rechtens ist, so kennen sie die eigenen Gesetze nicht. Allerdings nichts unübliches in Vietnam.
Das man einen Betrieb seitens der Vietnamesischen Behörden nicht kontrollieren kann, auch sehr verwunderlich und stimmt so nicht.
In letzter Zeit wird allerdings mehr darauf geachtet, dass die eigenen Gesetze eingehalten werden, aus gegebenen Anlass. Die Verschmutzungen durch Flugasche aus den Kohlekraftwerken haben schon zu Aufständen geführt. Allerdings wurden die Rädelsführer gleich verhaftet und eingebuchtet. Aber etwas Nachhaltiges ist hängen geblieben.
In meinem Fall ist es ein Chinesischer Auftragnehmer und ein Vietnamesischer Auftraggeber, eine Bomben-Mischung was die Umwelt und sonstiger Mauschelleien angeht.
Also beim Baden immer zuerst den großen Zeh reinhängen, nicht um zu sehen wie kalt es ist, sondern beobachten, ob noch Fleisch dran ist.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
csba
Moderator





Anmeldungsdatum: 02.06.2012
Beiträge: 983


blank.gif

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 09:53    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@Sherpa
« Sherpa » hat folgendes geschrieben:
Es gibt in Vietnam eigentlich für alles Gesetze, die denen ähneln, die wir von anderen Ländern kennen. so auch für die Umwelt und Ableitung von Abwässern.
National Assembly No. 52/2005 -QH 11 “Law on Protection of the Environmental”, see Article 57 Clause 3 and 4 “Control and treatment of marine environmental pollution” and Article 63, Clause 3 as well as Section “Management of Waste Water” Article 82”) it is strictly prohibited to lead untreated contaminated waste water into the environment


Wie Recht du doch hast mit deinen obigen Ausfuehrungen.

« Sherpa » hat folgendes geschrieben:

Das man einen Betrieb seitens der Vietnamesischen Behörden nicht kontrollieren kann, auch sehr verwunderlich und stimmt so nicht.


Diese Aussage ist mir von Anfang an ebenso sehr suspekt gewesen. In Europa haette man solchen Umweltsuendern nicht nur saftige Geldbussen angehaengt sondern auch eventuelle schwere Gefaengnisstrafen. In Vietnam hingegen ist es den verantwortlichen Behoerden sch...ssegal ob da Flora- und Faunawelten bzw. Menschenleben draufgehen, Hauptsache deren Privattaschen sind voll mit Dollarscheinen gefuellt.

csba

_________________
γνῶθι σεαυτόν - Erkenne Dich selbst!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
deloubresse
Gast





Anmeldungsdatum: 01.08.2013
Beiträge: 2259


france.gif

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 17:45    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
In Europa haette man solchen Umweltsuendern nicht nur saftige Geldbussen angehaengt sondern auch eventuelle schwere Gefaengnisstrafen.


Man hat leider bis heute der Verursacher nicht gefunden

http://www.derwesten-recherche.org/2013/07/pft-im-badesee-dusseldorfer-grundwasser-schon-seit-jahren-verseucht/

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
csba
Moderator





Anmeldungsdatum: 02.06.2012
Beiträge: 983


blank.gif

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 21:24    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Zitat:
In Europa haette man solchen Umweltsuendern nicht nur saftige Geldbussen angehaengt sondern auch eventuelle schwere Gefaengnisstrafen.


Man hat leider bis heute der Verursacher nicht gefunden

http://www.derwesten-recherche.org/2013/07/pft-im-badesee-dusseldorfer-grundwasser-schon-seit-jahren-verseucht/



@deloubresse ,

mir ist es nicht eindeutig klar, was du mit dem obigen Artikel aussagen moechtest, ob du damit reltaivieren moechtest um die vn. Behoerden (bzw. die betreffende Firma dadurch in Schutz zu nehmen), weil sie "nicht die Befugnis haetten" einen auslaendischen Betrieb zu kontrollieren?

Ich weiss aber auch nicht, ob du den von dir angefuehrten Artikel tasaechlich gelesen hast, aber da ist weder eine unterirdische Rohrleitung mit 1,5m Durchmesser von einer Firma noch ein tonnenweise Massenfischsterben in dem betroffenen See vorzufinden. Es hiess, der Flughafen haette sich sogar bereit erklaert zu zahlen, sollte die Ursache bei ihm nachgewiesen worden sein.

Oder moechtest du damit ebenfalls aussagen, dass auch die Behoerden in den westlichen Laendern ebenso nicht die Befugnis haetten, auslaendische Firmen zu kontrollieren?


csba

_________________
γνῶθι σεαυτόν - Erkenne Dich selbst!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
deloubresse
Gast





Anmeldungsdatum: 01.08.2013
Beiträge: 2259


france.gif

BeitragVerfasst am: 01.05.2016, 23:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
@deloubresse ,

mir ist es nicht eindeutig klar, was du mit dem obigen Artikel aussagen moechtest, ob du damit reltaivieren moechtest um die vn. Behoerden (bzw. die betreffende Firma dadurch in Schutz zu nehmen), weil sie "nicht die Befugnis haetten" einen auslaendischen Betrieb zu kontrollieren?

Ich weiss aber auch nicht, ob du den von dir angefuehrten Artikel tasaechlich gelesen hast, aber da ist weder eine unterirdische Rohrleitung mit 1,5m Durchmesser von einer Firma noch ein tonnenweise Massenfischsterben in dem betroffenen See vorzufinden. Es hiess, der Flughafen haette sich sogar bereit erklaert zu zahlen, sollte die Ursache bei ihm nachgewiesen worden sein.

Oder moechtest du damit ebenfalls aussagen, dass auch die Behoerden in den westlichen Laendern ebenso nicht die Befugnis haetten, auslaendische Firmen zu kontrollieren?


csba



Ich nehme KEINE in SCHUTZ :

1. Hast du Beweisen ( Viet Nam ) ? oder nur Vermutung ?
2. Sogar in Europa/Deutschland eine Umweltschaden schwierig nachzuweisen ist, trotz moderne Techniken .
3. Diese Artikel ( Deutschland ) ist nur ein Beispiel . In Deutschland sind mehrere solche Fällen passiert, sogar Spannen in Atommeiler ist bekannt.
4. Ein Durchsuchung der Firmen Gelände ( in Deutschland ) bedarft Gericht Erlaubnis ( Staatanwalt) . Einfach ist das nicht.
5. Beispiel: Ölpest in Golf von Mexiko 2010 . Wer ist verantworlich ?. Was für Strafmassnahmen ausser Geldstrafen ?. Wer geht im Gefägnis ?

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpest_im_Golf_von_Mexiko_2010

Aus internen Dokumenten des Konzerns geht hervor, dass zur Abdichtung des Bohrlochs trotz Warnungen von Fachleuten bewusst eine kostengünstige Methode mit größerem Risiko von Gasaustritt gewählt wurde.[6][7]

5. Solltet man Konzequenz ziehen ?. Also Firmen Niederlassung verboten ?. Wovon leben die Leute ?.
6. Die Industrie Ländern versuchen Ihre schwere Industrie nach Ausland zu verlagern um die Kosten ( Umweltsteuer , Arbeitschutz ..usw. ) zu sparen . Die Schwellländern möchten diese Industrie dort ansiedeln um Arbeitplätze zu bekommen.

Hast du eine LÖSUNG ? oder nur die Finger zeigen ?


VG


Pierre

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
wildgoose
Gast



Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 24.07.2007
Beiträge: 960
Wohnort: Wien - Ho Chi Minh City


blank.gif

BeitragVerfasst am: 02.05.2016, 06:30    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Lieber Pierre,
es geht hier nicht um Mexiko, sondern um Vietnam. Thema verfehlt, 5, setzen.
lg, Paul

_________________
Vietnam Landmaps for GARMIN
FREE Download: eBook Medic Guide Vietnam

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchenSkype Name    
csba
Moderator





Anmeldungsdatum: 02.06.2012
Beiträge: 983


blank.gif

BeitragVerfasst am: 02.05.2016, 09:56    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Hast du eine LÖSUNG ? oder nur die Finger zeigen ?


Also...ich habe absolut keine Probleme, mit dem Finger auf vn. Beamten zu zeigen, die "Tatsachen" vertuschen und eincashen. Sie schaden allgemein dem Land Vietnam und nichtsdesto minder der eigenen Bevoelkerung. Glaub mir, das habe ich zur Genuege in Vietnam erlebt und ich wiederhole und behaupte noch einmal, dass es vielen vietnamesischen Beamten "sch...egal" ist, ob da Flora- und Faunawelten bzw. Menschenleben draufgehen, Hauptsache deren Taschen sind voll mit Dollarscheinen gefuellt!!

In Europa waere so eine Rohrleitung, wodurch die lebensgefaehrdenden Schwemetalle einer Firma ins offene Meer gespuelt werden, durch die hohen Umweltauflagen apriori nicht einmal moeglich gewesen. Ausserdem habe ich in den letzten 40 Jahren in Europa erlebt, wie so manchen Firmen und Konzernen fuer ihre "Umweltsuenden" kurzer Prozess gemacht und die Verantwortlichen eingebucht wurden.

Und herumzugoogeln und aus der Vergangenheit irgendwelche globalen Umweltsuenden herauszupickeln, um einen Vergleich zu schaffen, macht das derzeitige eigentliche Problem in Vietnam nicht geringer!

csba

_________________
γνῶθι σεαυτόν - Erkenne Dich selbst!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Kirby
Gast





Anmeldungsdatum: 26.04.2016
Beiträge: 7


blank.gif

BeitragVerfasst am: 03.05.2016, 08:22    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Herje das liest sich ja ziemlich ungut. Wie sieht es denn allgemein mit den dortigen Nahrungsmitteln aus, kann man die Waren vom Markt ansonsten bedenkenlos essen oder wo kauft ihr eure Lebensmittel ein?
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1413
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 03.05.2016, 10:55    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich hatte grade Sushi von BigC - bis jetzt ist mir noch kein dritter Arm gewachsen Sehr glücklich

Vor allem für die Fischer ist das eine humanitäte Katastrophe - die leben sowiso schon am Rande des Minimums und müssen sich mit ihren kleinen rostigen Kähne gegen die internationalen Fischereischiffe behaupten, die das Südchines. Meer großflächig abräumen...

Gibt es denn eigentlich so etwas wie ein Kompensation für die armen Schw.... ? Oder wurde da wenigstens ein Spendenkonto eingerichtet?

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
HarryHD
Gast





Anmeldungsdatum: 13.03.2014
Beiträge: 62


blank.gif

BeitragVerfasst am: 03.05.2016, 13:13    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Nun sollen ausländische Experten das Fischsterben untersuchen, u.a. Prof. Dr. Roberto Mayerle von der Uni Kiel http://www.thanhniennews.com/society/foreign-scientists-help-vietnam-investigate-mass-fish-deaths-61786.html
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Sherpa
Gast



Geschlecht:
Alter: 70
Anmeldungsdatum: 22.06.2014
Beiträge: 15


germany.gif

BeitragVerfasst am: 03.05.2016, 13:31    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
deloubresse » hat folgendes geschrieben:

Hast du eine LÖSUNG ? oder nur die Finger zeigen ?

@Pierre, natuerlich gibt es eine Loesung. Wie oben beschrieben sind die Gesetze vorhanden. Die Umweltbehoerde ist Vollzugebehoerde und hat Zuritt zu den Anlagen, ohne Gerichtsbeschluss!
Emissionsmessungen (Luft, Wasser) muessen staendig kontrolliert werden um solche Unfaelle oder Versagen zu erkennen und rechtzeitig zu beheben. Beim Entwurf und Bau der Anlagen sind die Behoerden und die entsprechenden Gesetze ein wichtiger Teil und gefordert.
Aber @ csba hat es ja geschrieben, woran es liegt. Der vermutliche Verursacher "Formosa" ist ja kein Unbekannter auf dem Sektor der Bestechung und Umweltverschmutzung.
Ich erlebe es taeglich in Vietnam, dass bewusst schlechte Qualitaet der Anlagen in Kauf genommen wird.
Schnell alles unter den Teppich kehren, das ist Problembeseitigung, besonders in VN. Diese liest man auch aus den Nachrichten in der letzten Zeit. Aber manchmal passiert es doch, dass die Verantwortlichen wegen "wrong doing" verurteilt werden.
Ach ja, an die betroffenen Fischer wurde schon Reis verteilt.
Guten Appetit.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
deloubresse
Gast





Anmeldungsdatum: 01.08.2013
Beiträge: 2259


france.gif

BeitragVerfasst am: 03.05.2016, 16:42    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Sherpa » hat folgendes geschrieben:
Zitat:
deloubresse » hat folgendes geschrieben:

Hast du eine LÖSUNG ? oder nur die Finger zeigen ?

@Pierre, natuerlich gibt es eine Loesung. Wie oben beschrieben sind die Gesetze vorhanden. Die Umweltbehoerde ist Vollzugebehoerde und hat Zuritt zu den Anlagen, ohne Gerichtsbeschluss!
Emissionsmessungen (Luft, Wasser) muessen staendig kontrolliert werden um solche Unfaelle oder Versagen zu erkennen und rechtzeitig zu beheben. Beim Entwurf und Bau der Anlagen sind die Behoerden und die entsprechenden Gesetze ein wichtiger Teil und gefordert.
Aber @ csba hat es ja geschrieben, woran es liegt. Der vermutliche Verursacher "Formosa" ist ja kein Unbekannter auf dem Sektor der Bestechung und Umweltverschmutzung.
Ich erlebe es taeglich in Vietnam, dass bewusst schlechte Qualitaet der Anlagen in Kauf genommen wird.
Schnell alles unter den Teppich kehren, das ist Problembeseitigung, besonders in VN. Diese liest man auch aus den Nachrichten in der letzten Zeit. Aber manchmal passiert es doch, dass die Verantwortlichen wegen "wrong doing" verurteilt werden.
Ach ja, an die betroffenen Fischer wurde schon Reis verteilt.
Guten Appetit.



Ich gehe davon aus, das du den Begriff " Outsoucings " kennst und verstehst .

Wenn die Umweltauflagen und die Geldstrafen so hoch wie in EU oder USA sind , werden die Investoren nicht dort investieren .

Es ist eine Seite GUT für die Umwelt, andere Seite SCHLECHT für die Leute, die dort leben . Sie werden arbeitlos.

Du selbst NICHT direkt betroffen , deswegen sprichst du selbst für dich.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
deloubresse
Gast





Anmeldungsdatum: 01.08.2013
Beiträge: 2259


france.gif

BeitragVerfasst am: 04.05.2016, 05:15    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Man sitzt hier in Deutschland und hat eine sichere Arbeitsplatz , natürlich man kann alles schreiben und verlangen . Aber für die Leute , die dort leben . Die von der Hand in der Mund leben und stehen am Rand der Existenz Minimum ist Unmoral .
HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1413
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 04.05.2016, 05:53    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Mal im deloubresse Style:

« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Man sitzt hier in Deutschland und hat eine sichere Arbeitsplatz , natürlich man kann alles schreiben und verlangen . Aber für die Leute , die dort leben . Die von der Hand in der Mund leben und stehen am Rand der Existenz Minimum ist Unmoral .

Was ist mit den Fischern die jetzt von der Hand im Mund leben?


« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Es ist eine Seite GUT für die Umwelt, andere Seite SCHLECHT für die Leute, die dort leben . Sie werden arbeitlos.

Wie hoch sind die Kosten für Krankheiten und Umweltschäden durch die Verschmutzung?
Wer bezahlt dafür?
Wie viele Fischer/Meeresfrüchtehändler/Züchter werden jetzt arbeitslos?


« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Du selbst NICHT direkt betroffen , deswegen sprichst du selbst für dich.

Bist DU betroffen? Oder sprichst du etwa auch nur für DICH?

« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Wenn die Umweltauflagen und die Geldstrafen so hoch wie in EU oder USA sind , werden die Investoren nicht dort investieren.

Kennst du die Umweltauflagen und Strafen von Vietnam?
http://www.itpc.gov.vn/investors/how_to_invest/law/Law_on_environmental_protection_2014_1/mldocument_view/?set_language=en
http://vietnamlawmagazine.vn/revised-law-on-environmental-protection-4074.html

« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Hast du Beweisen ( Viet Nam ) ? oder nur Vermutung ?

Hast du Beweise (Vietnam), dass es nicht von der Industrie kommt? oder nur Vermutung?

« deloubresse » hat folgendes geschrieben:
Hast du eine LÖSUNG ? oder nur die Finger zeigen ?

Hast DU eine LÖSUNG? Oder zeigst DU auch nur mit dem Finger?

Für ein kommunistisches Land gibt es eigentlich eine ganz einfache Lösung:
Sämtliche Betriebe die dort an betreffendes Rohr angeschlossen sind, erstmal auf Verdacht verstaatlichen, wenn sich kein konkreter Schuldiger nachweisen lässt. Die Kompletten Anlagen werden aufgrund der Beschädigung von Volkseigentum (humanitär und sächlich) konfisziert, bzw. die Nutzungsrechte entzogen, und die Betriebe werden von staatlicher Hand fortgeführt oder liquidiert. Sollten die betreffenden Firmen noch andere Anlagen im Land betreiben, werden diese selbstverständlich ebenfalls konfisziert.

Betreffende Unternehmen haben natürlich die Gelegenheit gegen eine kleine Gebühr (in Höhe sämtlicher angerichteter Umweltsauereien + in etwa dem gleichen Betrag noch einmal als Sicherheit für mögliche Spätfolgen) die Anlagen auszulösen und die Arbeitskräfte (die natürlich auch Volkseigentum sind) so lange auszahlen bis sichergestellt ist, dass kein Volkseigentum in Form von Arbeitskraft beschädigt wird. Beschädigung bedeutet nach Marx hier: Einschränkung der durchschnittlichen gesellschaftlich notwendigen Aufwendungen zur Reproduktion der Arbeitskraft.

Aber da Vietnam nicht kommunistisch ist, wird es wohl zu einer Lösung kommen, bei denen die Betroffenen (Fischer, Umwelt und Arbeiter) ihre Kosten ganz demokratisch selbst tragen....

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
csba
Moderator





Anmeldungsdatum: 02.06.2012
Beiträge: 983


blank.gif

BeitragVerfasst am: 04.05.2016, 17:04    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wer uebernimmt eigentlich dann die Verantwortung, wenn nun die mit den Schwermetallen vergifteten Fische von skrupellosen Haendlern eingesammelt und in vielen Teilen Vietnams auf dem Fischmarkt verkauft werden?
Dann gaebe es ein langsames aber sicheres Sterben unzaehliger Menschen, weil sich die Schwermetalle in der Leber dieser Menschen abgelagert haben und zusaetzlich noch andere Krankheiten verursachen.

Hast du dir auch diese Frage zu deinem selbst erstellten Fragebogen hinzugefuegt, Deloubresse?

Stimmt es wirklich, dass diese Firma "Formosa" hautsaechlich "chinesische Mitarbeiter" angestellt hat? Wenn ja, wieso regt sich dann ein Deloubresse so darueber auf, dass solche Firmen dann eventuell in ein anderes Land ziehen, wenn sie finanzielle Strafen bzw. Haftstrafen erwarten muessen? Sie beschaeftigt ja ohnehin keine Vietnamesen in Vietnam selbst.

Und dass sich diese Firma dann vor der Oeffentlichkeit hingibt, mit der "arroganten" Aussage als Entschuldigung: "Wollt ihr Fisch oder Metall?" ist doch ein klarer Indiz, dass sie ja bereits die Schuld zugestanden hat.

csba

_________________
γνῶθι σεαυτόν - Erkenne Dich selbst!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687478024 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0664s (PHP: 60% - SQL: 40%) | SQL queries: 19 | GZIP enabled | Debug on ]