Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Menschenrechte in Vietnam

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
patrick






Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 10



BeitragVerfasst am: 17.09.2003, 15:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Haig,

Bitte um Verzeihung für deas Durcheinanderbringen von Themen. Es war nicht die Absicht.
Also dann, hier der neue Thread für alle die sich hierfür interessieren.

Herzliche Grüsse, Patrick

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
haig
Gast










BeitragVerfasst am: 17.09.2003, 15:19    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Patrick,

kein Problem, ich wollte nur verhindern, dass der jeweilige Gesprächsfaden nicht mehr nachzuvollziehen ist. Smilie

Gruss
haig

Online    
patrick






Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 10



BeitragVerfasst am: 17.09.2003, 18:59    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

“...Der katholische Priester, Vater Nguyen van Ly wurde in Oktober 2001 zu 15 Jahren Haft wegen unaufhörlicher Bitte um mehr religiöse Freiheit und seiner langanhaltender Kritik gegen die Menschenrechte-Politik der vietnamesischen Regierung, verurteilt. Das Urteil wurde vor kurzem verkürzt auf 10 Jahre aufgrund des internationalen Protests über diesen Fall....”

“Warum hat die vietnamesische Regierung Angst vor seinen Bürgern, die es wagen ihre Meinung zu äussern? Warum hat sie das Bedürfnis Menschen mit friedlichen und andersartigen Ansichten hinter Gittern einzusperrren?” fragt sich Amnesty International heute

Quelle: Amnesty International
siehe auch:

http://www.amnestyusa.org/countries/vietnam/document.do?id=80256AB9000584F680256D9D0034C756

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
spatz






Anmeldungsdatum: 26.01.2003
Beiträge: 74
Wohnort: Cô' Nhuê'


fiji.gif

BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 08:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

den Amis kann man nicht glauben;)
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
haig
Gast










BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 09:04    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Spatz,

Patrick:

"Nach jahrelanger Verfolgung durch die vietnamesische Behörden floh Thich Tri Luc aus VN nach Kambodscha in April 2002 , um dort Asyl zu suchen. In Juni wurde ihm Asyl durch die UNHCR gwährt. Am 25.07.02 ‘verschwand’ der Mönch nach dem er von einem unidentifizierten Mann aus seinem Verbleib in Phnom Penh eskortiert wurde.” ....

Zu dieser Sache will ich mich nicht äussern, die ich zwar in der Vergangenheit gehört habe, aber weil niemand etwas nachweisen kann vermutetet man mit dieser oder jener Warscheinlichkeit, dass es so und so passiert sein muss. "Anders könne es ja nicht sein". Also äussern will ich mich dazu inhaltlich nicht, weil ich nicht mehr weiss.

Menschenrechte ob in Europa oder sonstwo auf der Welt ist eine Sache mit der man sich behutsam beschäftigen muss.

Prinzipiell stimmt Deine Bemerkung. Aber in diesem Fall hätte ich so etwas nicht geschrieben.

Grüsse
haig


[Editiert durch haig ein Donnerstag, 18. September 2003 @ 10:31]

Online    
patrick






Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 10



BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 09:44    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Spatz,

du sagst: 'den Amis kann man nicht glauben'. Ich vermute, dass Du 'Amnesty International' und 'Human Rights Watch' nicht kennst?

Das sind 'regierungsunabhängige' Organisationen, bestehend aus internationalen freiwilligen Mitarbeitern, die sich den Menschenrechtsverletzungen in der ganzen Welt annehmen.

Es gibt auch eine deutschsprachige Seite von den jeweiligen Organisationen. Diese veröffentlichen jedoch nicht alle Artikeln, die im Englischen erschienen sind...

Gruss, Patrick

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
csab
Gast










BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 13:54    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Patrick,

Du berührst hier ein sehr senbsibles Thema. Das Menschenrechtsthema ist - wie Haig schon sagte - auf der ganzen Welt ein hochsensibles.

In Österreich zum Beispiel nimmt "Amnesty International" die Polizzeibeamten immer wieder sehr stark in Visier, da ihr Vorgehen gegenüber neuzugewanderten Ausländern teilweise sehr brutal sind. Auch bei seinem Umgang mit dem Innenministerium spart "Amnesty International" nicht mit Kritik.

Vergegenwärtigt man sich die heutige politische Situation in Vietnam, so hat sie sich gegenüber der vergangenen Jahren erheblich gebessert.
Seit der kommunistischen Regierung hat es bisher z. B. noch nie so viel Pressefreiheiten gegeben wie heute.

Denke auch an die bilateralen Beziehungen zwischen den USA, den asiatischen Ländern, Australien, der Europäischen Union und Vietnam, die einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Situation, zu seinem Fortschritt, zur Stabilisierung und somit auch zur Basis eines Rechtssystems in Vietnam leisten. Auf Dauer schafft sie sich Strukturen für die Grundlage einer demokratischen Gesellschaft. Dies, meine ich, liegt auch voll und ganz im Sinne der vietnamesischen Regierung.

Denn ohne Rechtssicherheiten kann man kein stabiles Wirtschaftssystem aufbauen und es aufrechterhalten.

In Vietnam gibt es bereits freie Meinungsäusserung.
Dass hie und da immer noch Menschen verschwinden und irgendwoanders wiederauftauchen ist nicht Beweis genug, um es in die Schuhe der vietnamesischen Regierung zu schieben.

Es mag jedoch stimmen, dass aufgrund dessen, dass manche hohe Beamte über ihre eigenen Provinzen noch sehr selbständig und autark regieren, auch hie und da oder gar öfter ihre Macht missbrauchen.

Nun verhält sich Deine Problematikstellung sehr widersprüchlich zu der jetzigen Reliogionsfreiheit in Vietnam, die alltäglich von Millionen von vietnamesischen Gläubigen ausgeübt wird.

Gruss

csab

Online    
patrick






Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 10



BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 17:46    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Csab,

Danke für Deinen Beitrag.

In der Tat, es ist ein heikles Thema nicht nur für Vietnamesen in Vn, sondern auch für die in der BRD lebende Vietnamesen. Ich bin es mir dessen bewusst. Darum versuche ich es als Deutscher einmal, ganz neutral und sachlich (hoffe ich doch). Ich stelle fest, wenn man sich mit diesem Thema länger beschäftigt, dann lernt man die Errungenschaften des hiesigen Rechtstaats zu schätzen.
Es stimmt nur bedingt, dass sich die politische Situation in VN seit einigen Jahren verbessert. Man darf die wirtschaftliche Freiheit, die ohne Zweifel immer wächst, nicht verwechseln mit der der politischen oder religiösen Freiheit. Wir können nur hoffen, dass die bilateralen Beziehungen zwischen VN und der EU, USA, Australien auf dem Gebiet der Ökonomie langfristig die Situation in VN günstig beeinflusst.
Du schriebst ‘In VN gibt es bereits freie Meinungsäusserung’. Hierzu darf ich dich mal ganz ‘grob’ mit den folgenden Fakten konfrontieren:

1.[TAB]Kontrolle der Medien durch die Regierung: Es gibt momentan rund 500 Zeitungen und Zeitschriften. Keine davon ist privat
2.[TAB]Nur Top-Funktionäre und Touristen dürfen in VN Satellit-Fernsehen empfangen.
3.[TAB]Filterung des Internet: mehr als 2000 Websites sind blockiert, unter anderen Websites von Menschenrechtsorganisationen

Zum Thema ‘freie Religionsausübung’ andere Fakten:

Der katholische Geistliche Ngyuen van Ly sizt zur Zeit seine 10jährige Strafe ab im Arbeitslager von Ba Sao, in Nam Hoa Provinz.
Thich Nhat Hanh (hier im forum bereits erwähnt) darf in sein Heimatland nicht zurückkehren aufgrund seines socio-kulturellen Engagements im Ausland.

Grüsse, patrick

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
AngelOf Darkness
Gast










BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 17:48    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Patrick,

dieses Thema: Menschenrechte ist sehr wichtig und ich finde es gut, dass du die englischsprachigen Texte übersetzt.

Viele vietnamesischen Menschen haben Verwandte und Familienmitglieder verloren oder wurden ein Opfer des Regimes.

Es wird viel zu schnell vergessen, denn Menschen denken lieber an gute Dinge, als an Katastrophen.

Angel

############################################-
P.S. Patrick, ich habe nicht gewusst, dass du auch gerade geschrieben hast, so konnte ich vorherigen Artikel noch gar nicht lesen....



[Editiert durch AngelOf Darkness ein Donnerstag, 18. September 2003 @ 18:56]

Online    
Miss Saigon
Gast










BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 18:20    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Patrick und Angel,

gerade fand ich in einem meiner Lieblingsbücher diese Worte, die vielleicht zu der Thematik passen könnten:

"Alle Überlebenden erlitten diese gemeinsamen Qualen. In seinen eindrucksvollen Büchern über den Holocaust erinnert uns der Nobelpreisträger Elie Wiesel daran, dass die Überlebenden mit einer heiligen Mission betraut sind:
Sie haben die Aufgabe, Zeugen und Vermittler dessen zu sein, was ihnen widerfahren ist, um damit zu verhindern, dass solche Katastrophen wieder geschehen können..."

*aus Oliver Stone's Heaven and Earth*

Online    
Cathrin
Gast










BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 18:52    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Patrick,

woher beziehst du denn deine Informationen über Vietnam? Du schreibst in deinem letzten Beitrag:" Nur Top-Funktionäre und Touristen dürfen in Vietnam Satellitenfernsehen empfangen."
Das ist ganz einfach falsch.Ich fahre seit mehreren Jahren jeden Sommer nach Vietnam, wohne dort immer privat bei meinen Freunden, sowohl im Norden (Hanoi, Thai Binh), als auch im Süden (Saigon,Vung Tau).Und diese Leute dort haben fast alle Satellitenfernsehen, obwohl die meisten nicht in der Partei sind.
Wenn du in Vietnam durch die Städte gehst, kannst du an vielen Privathäusern Satellitenschüsseln sehen. Nach deiner These müssten dann ungefähr die Hälfte aller Einwohner dort Funktionäre sein.
Also informiere dich bitte richtig, bevor du solche falschen Sachen hier im Forum schreibst.
Noch was ganz kurz zu den privaten Medien. Die meisten privaten Medien in Deutschland glänzen doch nur durch gezielte Desinformation und Verdummumgsprogramme, egal ob Radio, Fernsehen oder Zeitungen.Da kann ich gut drauf verzichten.

Viele Grüße Cathrin

Online    
met moi






Anmeldungsdatum: 08.08.2003
Beiträge: 33



BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 19:29    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@ Cathrin:
Zitat:
Orginal von Cathrin
Die meisten privaten Medien in Deutschland glänzen doch nur durch gezielte Desinformation und Verdummumgsprogramme (...) Da kann ich gut drauf verzichten.

Ja klar, freiwillig. Und nachdem du zuvor Gelegenheit hattest dir dazu ne Meinung zu bilden.

Viele Webseiten, die Zahl kenn' ich nicht, sind tatsächlich gesperrt (Ne zeitlang war sogar die Online-Ausgabe vom Spiegel nicht zugänglich).

Und was Patrick zu den Zeitungen sagt stimmt insofern, das sie staatlich kontrolliert sind. Es fallen allerdings positive Tendenzen auf, so berichtet zB 'Bao Hien' u.a. ziemlich offen über staatliche Korruptionsfälle.


OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
patrick






Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 10



BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 21:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Cathrin,

Danke für deinen ‘kritischen Zweifel’ an meinen vorherigen Beitrag. Genau so soll man alles, was man liest, sieht und hört beurteilen: kritisch.
Ich bin mir bewusst über dieses ‘empfindliche’ Thema. Glaube mir, ich bin sehr vorsichtig mit dem, was ich hier sage. (Nicht zuletzt auch, weil ich kein Vietnamese bin, sondern ‘nur’ halb deutsch und halb englisch) Es ist schon erstaunlich zu sehen, wieviele Leute mich die gleiche Fragen stellen wie du, Cathrin, so unterschwellig unglaubhaft vorwerfend:’woher beziehst du die Information über VN’ oder Ähnliches wie ‘du kannst ja gar nicht mitreden, hast ja nicht selbst mitgemacht, bist ja kein Vietnamese’ usw... Ich bin von Berufswegen der Sachlichkeit verpflichtet und weiss zufällig welchen Gefahren man andere und sich aussetzen kann durch seine eigene ‘Unsachlichkeit’ ( bin Jurist, angestellt bei einer bekannten englischsprachigen Zeitung)

Also, was die Satellit-Schüsseln betrifft. Ich war im letzten Sommer (2003) mit meiner Frau (Vietnamesin aus Frankreich) und unseren Söhnen in Saigon und in VungTau. Wir haben nämlich Familie dort. Vielleicht hat sich die Situation in den letzten Wochen geändert, ohne dass wir es wissen, aber von den Strassen aus konnte man unmöglich sehen, ob ein Haus einen Satellitschüssel hatte, weil diese gewöhnlich auf dem Dach stehen, des guten Empfangs wegen. Wie auch immer, der Verbot ausländiches Fernsehen zu empfangen galt noch als wir da waren.
Ich bin mir dessen bewusst, dass in D sehr viel ‘Müll’ in den privaten Medien zu sehen ist. Da hast Du recht. Dies macht die Situation in VN aber nicht besser. Es geht hier doch um etwas anderes, grundsätzlicheres, nämlich die Frage: hat man in VN die freie Wahl und die Möglichkeit zu sehen und zu hören, was man gerne möchte? Die Antwort überlasse ich Dir, Cathrin.

Grüsse an Dich, und bleib weiterhin kritisch!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Cathrin
Gast










BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 21:51    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Patrick,

tut mir leid, ich kann dir da nicht zustimmen.
Ich war im Jahr 2000 zum ersten mal in Vietnam und seitdem jedes Jahr in den Sommerferien und habe dort in mehreren Privathaushalten über Satellitenschüssel zum Beispiel die verschiedenen Kanäle von Star-TV gesehen. Auch CNN oder BBC waren zu empfangen.
Informationsmöglichkeiten gibt es auch im Radio durch verschiedene ausländische Kurzwellensender(meistens amerikanische), die jeden Tag stundenlang in vietnamesischer Sprache senden und auch gut zu empfangen sind. Auch davon machen meine Freunde gebrauch, sind aber nur sehr selten der Meinung, das diese Sender korrekt berichten.

Gruß Cathrin

Online    
Christian






Anmeldungsdatum: 08.07.2003
Beiträge: 11



BeitragVerfasst am: 18.09.2003, 21:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Die Religionspolitik Vietnams ist der in der VR China sehr ähnlich: es gibt einige offizielle, zugelassene Kirchen, die als Preis für ihre Zulassung vor allem Überwachung und Predigtzensur ertragen müssen. Alle anderen sind im Untergrund und können ihre Gottesdienste nur unter Tarnung abhalten. Im Bergvolk der Hmong haben sich in den letzten Jahren viele zum christlichen Glauben bekehrt. Die Polizei hat viele ihrer Kirchen niederbrennen lassen und die Christen teilweise sogar gezwungen, ihrem Glauben abzuschwören und zu den traditionellen Religionen zurückzukehren. Letztere werden von der Regierung anscheinend für weniger gefährlich erachtet.

Nach Ansicht von Open Doors (eine der drei in den Links angegebenen Hilfsorganisationen)ist Vietnam das Land mit der weltweit drittschwersten Christenverfolgung - in dieser Hinsicht übertroffen wird es nur von Saudi-Arabien und dem Spitzenreiter Nordkorea.

http://www.csi-de.de/29vietni.htm
http://www.od.org/content/vietpro.htm
http://www.igfm.de/pm/pm2003/pm0305/p030528v.htm


OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687417785 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.056s (PHP: 75% - SQL: 25%) | SQL queries: 19 | GZIP enabled | Debug on ]