Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Lob aus Suedkorea fuer Nguyen Tan Dung

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Cathrin
Gast










BeitragVerfasst am: 29.12.2011, 13:15    Lob aus Suedkorea fuer Nguyen Tan Dung Antworten mit ZitatNach oben

Die suedkoreanische Zeitung The Korea Herald feiert Vietnams Premierminister Nguyễn Tấn Dũng in einem sehr ausfuehrlichen Artikel vom 26. Dezember als "Mann des Jahres 2011".
P.M. Nguyen Tan Dung: the most influential person of 2011

Der Artikel scheint mir jedoch extrem uebertrieben.
Zitat:
Die globale Schuldenkrise im Jahr 2011 hat tiefe Besorgnis in der Weltwirtschaft verursacht. Durch den globalen Klimawandel verursachte Duerren, Ueberschwemmungen und Krankheiten, Spannungen im Ostmeer und neue globale Konflikte stellten die Weltwirtschaft vor neue Herausforderungen. Angesichts all dessen hat Premierminister Nguyen Tan Dung durch seine hervorragende Fuehrung erfolgreich die vietnamesischen Wirtschaft aus der Krise gelenkt, indem er wirtschaftliche, steuerliche und diplomatischen Entscheidungen in einer flexiblen und zeitnahen Weise im Jahr 2011 durchfuehrte. Folglich war Vietnam in der Lage, die Inflation unter Kontrolle zu bringen, ein hohes Wachstum beizubehalten und fuer soziale Sicherheit zu sorgen.


Das Wirtschaftswachstum ist sicher unbestritten. Man darf dabei doch aber nicht vergessen, von welch niedrigem Niveau es zu Beginn der Politik der Erneuerung einst ausging. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen ist mit 1.200 Dollar im Jahr noch immer sehr bescheiden. Die Inflation hat sich zwar laut Statistik in den vergangenen Monaten etwas verlangsamt, aber man kann doch kaum davon sprechen, sie sei unter Kontrolle. Das sagen mir nicht nur mein Gefuehl, sondern auch mein taeglicher Blick auf die steigenden Verbraucherpreise. Mit keinem Wort geht der Artikel auf die Korruption im Lande ein. Im neuesten Korruptions-Index der Organisation Transparency International verbesserte sich Vietnam zwar leicht vom 116. auf den 112. Platz unter 183 untersuchten Staaten, eine entscheidende Besserung ist aber nach wie vor nicht in Sicht. Und besonders dem Kampf gegen die Korruption hat Nguyễn Tấn Dũng immer wieder grosse Bedeutung zugemessen. Langsam wird es aber mal Zeit, dass den Worten auch Taten folgen.

Der Artikel gipfelt in dem folgenden Satz:
Zitat:
Er wird durch das vietnamesische Volk fuer das, was er waehrend seiner Amtszeit getan hat, gelobt.

Spricht man allerdings mit den einfachen Menschen auf der Strasse ueber dieses Thema, bekommt man meist etwas anderes zu hoeren.

Viele Gruesse
Cathrin

Online    
Micha L






Anmeldungsdatum: 19.11.2003
Beiträge: 2597
Wohnort: Leipzig


blank.gif

BeitragVerfasst am: 29.12.2011, 16:27    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wahrscheinlich neigen auch die Südkoreaner zum Personenkult Winken

Fakt ist, daß Regierungen zyklische Aufschwünge gern als ihr Verdienst ausgeben - wie z. B. unsere Regierung Merkel, die das reklamiert, obwohl keine Leistung zu erkennen ist.

Wenn Nguyễn Tấn Dũng auf solch einer Welle reitet und dazu noch ein wenig selbst tut, ist er schon ein Held.
China war bekanntlich fast im Selbstlauf Gewinner in der letzten Krise. Da profitiert die Region mit.

Gruß

Micha

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Cathrin
Gast










BeitragVerfasst am: 29.12.2011, 16:53    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Der letzte Satz des Artikels
Zitat:
He is loved by Vietnamese people and many international friends.
koennte eigentlich auch aus Nordkorea stammen. Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich

Online    
Micha L






Anmeldungsdatum: 19.11.2003
Beiträge: 2597
Wohnort: Leipzig


blank.gif

BeitragVerfasst am: 29.12.2011, 17:17    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Eine völlig andere Situation zeigen die aktuellen Wirtschaftsdaten:

http://www.boerse-go.de/nachricht/Vietnam-Wirtschaftswachstum-im-Jahr-2011-abgekuehlt,a2724876.html

Inflation um 18 % !!

Das erklärt auch die von Dir geschilderte Stimmung der Straße.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 26.09.2012, 15:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Auch in Deutschland wurde die Leistungen von PM Nguyen Tan Dung in 2010 hochgelobt. Auf dieser Seite kann man heute noch den Artikel Premierminister Nguyen Tan Dung ist "Mann des Jahres 2010" lesen. Am Ende des Artikels steht jedoch dieser Vermerk:

Dies ist eine Pressemitteilung von RES-Resources, Ecology, Services GmbH
System Integration & Consultancy for Environmental Projects in Asia

Weitere Infos zur Pressemeldung:
http://www.res-inter.de

PresseKontakt / Agentur:
RES-Resources, Ecology, Services GmbH
Olaf Jüttner
Alte Landstr. 114
21039
Escheburg
info(at)res-inter.de
04152 81378
http://www.res-inter.de

Die Pressemitteilung stellt eine Meinungsäußerung des Erfassers dar. Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte Pressemitteilung der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. firmenpresse.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht firmenpresse.de


Anscheinend gibt es viele vietnamesische Journalisten, die der deutschen Sprache mächtig sind, dass sie den PR-Artikel vom Recyclingsunternehmen RES-Resources in der deutschen Sprache entdeckt und in mehreren Zeitungen mit dem Titel "Thủ tướng Nguyễn Tấn Dũng xuất sắc nhất châu Á" (PM Nguyen Tan Dung, der beste in Asien) veröffentlicht haben. Als Quelle gab die Journalistin Phượng Lê an "theo báo Firmenpress" (laut Zeitung Firmenpress).

Und Firmenpress(e) schreibt: Das Presseportal und Presseverteiler bietet aktuelle Pressemitteilungen, Fachartikel und unterstützt Sie in Ihrer Pressearbeit. Neben dem Service Pressemitteilung kostenlos veröffentlichen und an unseren Presseverteiler aktiv verteilen, bieten wir Ihnen ein umfassendes Verzeichnis von Online-PR-Dienstleistern und Tipps und Tricks zur Erstellung Ihrer Pressemitteilung.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 22.10.2012, 15:17    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Der "bester Mann Asiens" räumt schlechte Leistungen und Missmanagement seiner Regierung ein. In seiner heutigen Rede vor dem Parlament gab PM Nguyen Tan Dung schwere Fehler seiner Regierung zu: "Als Mitglied des Politbüros und als Ministerpräsident übernehme ich ernsthaft die politische Haupt-Verantwortung vor dem Parlament, vor der ganzen Partei und vor dem ganzen Volk (Volk in der Rangordnung ganz zum Schluss) für die Schwächen und Fehler der Regierung in der Führung, Kontrolle und Verwaltung, insbesondere für die Schwächen und Fehler in der Überwachung und Überprüfung von Aktivitäten der Staatskonzerne und Staatsunternehmen wie Vinashin und Vinalines, so dass Misswirtschaft mit schwerwiegenden Fehlern die Folge war, was zu erheblichen Verlusten in vielen Gebieten verursacht und das Ansehen und Kompetenz des Staates in seiner Wirtschaftsrolle beeinträchtigt hat".

PM Dung verspricht mehr Anstrengungen. Ob eine Konsequenz für diese schweren Fehler gezogen wird, ist nicht zu erwarten.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
linhchi
Gast





Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beiträge: 1010


blank.gif

BeitragVerfasst am: 22.10.2012, 15:25    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ja , Korea sollte zuerst sein Haus sauber putzen

http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-08/suedkorea-regierungschef

Wer kann NTD ersetzen jetzt ?

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 22.11.2012, 17:07    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

In der life-übertragenen Parlamentssitzung vom 13.11.2012 hat Parlamentarier Duong Trung Quoc Ministerpräsident (MP) Nguyen Tan Dung öffentlich aufgefordert, aufgrund seiner selbst zugegebenen Fehler und Schwächen mit der Führung und Verwaltung, was zu Korruptionen und Verlusten in Höhe mehrerer Milliarden US-Dollar im Staatlichen Sektor geführt hat, zurückzutreten.

Der Historiker wörtlich: "Es ist Zeit, politische Konsequenzen zu ziehen und nicht nur das Wort Entschuldigung sagen. Der MP soll bei diesem Anlass seine Entschlossenheit zur Verbesserung zeigen, indem er Entschuldigungen von seiner Regierung endgültig abschafft, und diese durch den entsprechenden Brauch moderner Gesellschaft, nämlich die Kultur des Zurücktretens, ersetzen. Und diese Kultur soll auch für die Beamten gelten, was in fortschrittlichen Ländern schon immer Gang und Geber ist."

“… Đã đến lúc phải đề cao trách nhiệm pháp luật chứ không phải chỉ là lời xin lỗi.
Phải chăng thủ tướng nên nhân dịp này thể hiện lòng quyết tâm sửa chữa của mình bằng cách khởi động cho một cuộc phấn đấu của chính phủ, hướng tới đoạn tuyệt với những lời xin lỗi, thay bằng tập quán phù hợp với một xã hội hiện đại – là văn hóa từ chức với một lộ trình là các quan chức của ta làm được cái điều mà các quốc gia tiên tiến vẫn làm.


Sehr geehrter Herr PM, zusammengefasst habe ich zwei Fragen.

Erstens, was denken Sie über die Meinung, Sie sind mehr verantwortlich für die Partei und weniger für das Volk?

Zweitens, würden sie den Beginn für eine fortschrittliche Regierung die Kultur des Zurücktretens einführen, und das Wort Entschuldigung schrittweise abschaffen?


Kính thưa thủ tướng, tóm lại xin có hai câu hỏi.

Một, thủ tướng nghĩ gì về ý kiến cho rằng, mình đã nặng trách nhiệm với đảng, mà nhẹ trách nhiệm với dân?
Hai, thủ tướng có tán thành là sẽ khởi đầu cho một sự tiến bộ của chính phủ, hướng tới một văn hóa từ chức, để từng bước đoạn tuyệt với lời xin lỗi hay không?”.

Zum ersten Mal in der Geschichte seit der 70jährigen Existenz des Sozialismus in Vietnam wurde ein MP öffentlich zum Rücktritt aufgefordert. Und trotz dieser sehr unangenehmen Fragen antwortete PM Dung nur wenige Minuten später die Frage in einem sehr entspannten Gesichtsausdruck fließend:

"Es sind noch 3 Tage, dann bin ich genau 51 Jahre bei der Partei, um für die Revolution zu arbeiten. In diesen 51 Jahren unter der direkten Leitung der Partei hatte ich sie noch nie um irgendeine Position gebeten. Auf der anderen Seite hatte ich auch noch nie eine Position abgelehnt, welche die Partei mich beauftragt hat. Als Mitglied der KP möchte ich dem Parlament mitteilen, dass ich die Partei, das Politbüro und das Zentralkomitee immer ernsthaft und vollständig über meine Person berichtet habe. Die Partei, das Politbüro und das Zentralkomitee wissen sehr genau über meine Person, meine Stärken sowie Schwächen, über meine tugendhaften Werte, mein Können, sogar über meine Gesundheit und nicht zuletzt über meine Wünsche.
Die Partei kennt mich sehr genau, weil sie mich direkt leitet und verwaltet. Und unsere Partei ist die Regierungspartei, sie führt den Staat und die ganze Gesellschaft. Mit ihrem Beschluss hat die Partei mich beauftragt, für den Posten MP zu kandidieren und die Position des MP (nach der 1. Amtszeit) im Auftrag des Zentralkomitees fortzusetzen.

Das Parlament hat auch seine Stimme abgegeben, dass ich die Funktion des MP übernehmen soll, und ich habe diese Beauftragung angenommen. Ich bin daher bereit jede Entscheidung der Partei zu akzeptieren. Und das Parlament hat meiner Aufgabe als MP zugestimmt. Ich akzeptiere daher ernsthaft jede Entscheidung der Partei, des Zentralkomitees und des Parlaments, – welches das mächtigste Gremium für mich darstellt.

Zusammenfassend, in meinem fast ganzen Leben unter der direkten Leitung der Partei für die Revolution hatte ich sie noch nie um Aufgaben gebeten, aber auch noch nie Aufgaben abgelehnt, welche die Partei und der Staat mir beauftragt hatten.
Ich werde daher weiter meine Arbeit machen und sie ernsthaft ausführen, wie ich sie in den vergangenen 51 Jahren gemacht habe."


Tóm lại là có thể nói là gần suốt cả cuộc đời tôi đi theo Đảng hoạt động cách mạng, dưới sự lãnh đạo trực tiếp quản lý của Đảng, tôi cũng không có chạy, tôi cũng không có xin và tôi cũng không có thoái thác, từ chối bất cứ nhiệm vụ gì mà Đảng, Nhà nước quyết định phân công, giao phó cho tôi.
Tôi sẽ tiếp tục thực hiện và nghiêm túc thực hiện như tôi đã làm trong suốt 51 năm qua.”


Bei seinem ersten Amtsantritt am 27.06.2006 hatte MP noch gesagt: "Ich bin fest entschlossen, den massiven Kampf gegen Korruption voranzutreiben. Wenn es mir das nicht gelingt, werde ich sofort zurücktreten". (Tôi kiên quyết và quyết liệt chống tham nhũng. Nếu tôi không chống được tham nhũng, tôi xin từ chức ngay).

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
CungLe
Gast



Geschlecht:
Alter: 29
Anmeldungsdatum: 12.01.2011
Beiträge: 44


blank.gif

BeitragVerfasst am: 22.11.2012, 23:11    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Cathrin, we miss you!!!

Tut mir leid, dass ich dein Link nicht öffnen konnte. Es wird von WOT als nicht vertrauenswürdig eingestuft XD.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Regentroepfchen
Gast




Alter: 41
Anmeldungsdatum: 24.03.2010
Beiträge: 275


germany.gif

BeitragVerfasst am: 30.11.2012, 14:53    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Nguyen Tan Dung kann gar nicht zurücktreten ! Der Tisch ist reichlich gedeckt und er hat nicht alles aufgegessen. Sein Vermögen hat die Milliardenmarke noch nicht erreicht.
Außerdem haben seine Leute immer noch die wichtigsten Posten im Staat. Ein Umsturz ist derzeit nicht zu befürchten

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 22.01.2013, 17:02    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Die Schauspielerin Kim Chi, die als Hauptdarsteller in vielen Spielfilmen wie "Biệt động Sài Gòn" (die Spezialeinheit in Saigon), "Mùa Gió Chướng" (In Zeiten des Gegenwinds), "Cánh Đồng Hoang" (Die verödeten Felder) mitgewirkt hat, verzichtet auf die höchste Auszeichnung für Künstler durch Ministerpräsident Nguyen Tan Dung.

Frau Kim Chi wurde von Kollegen des vietnamesischen Film- und Schauspielvereins für eine Regierungsauszeichnung vorgeschlagen. Anstatt sich über die begehrte Auszeichnung zu freuen, antwortet sie dem Film- und Schauspielverein schriftlich: "Tôi không muốn trong nhà tôi có chữ ký của một kẻ đang làm nghèo đất nước, làm khổ nhân dân. Với tôi, đó là một điều rất tổn thương vì cảm giác của mình bị xúc phạm."

Ich möchte nicht, dass in meinem Haus die Unterschrift einer Person existiert, die dieses Land arm gemacht und Leid über das Volk gebracht hat. Dies würde eine schwere Verletzung meiner Gefühle bedeuten

Die heute 70 jährige Schauspielerin wurde in Süd-Vietnam geboren und wanderte im Alter von 11 mit ihrem Vater während des Krieges in den Norden aus. Die Hauptdarstellerin des bekannten Spielfilms "Biệt Động Sài Gòn" hat sich nach der Schauspielausbildung freiwillig an die Front gemeldet und dort 10 Jahre gedient.

Auf die Frage des RFA-Reporters, ob sie wegen Kritik an den Ministerpräsident nun Angst vor Repressalien hat, antwortet Frau Kim Chi:
"Viele Leute machen sich Sorgen um mich, weil meine Kritik jetzt im Internet veröffentlicht wurde. Aber ich habe keine Angst, weil ich an die Gerechtigkeit glaube. Wenn die Regierung mich verhaftet, dann hat sie ein Problem. Daher glaube ich nicht, dass das mit mir passiert".

"Als echter Kommunistin möchte ich nur das Beste für das Volk. Ich handele wie eine Kommunistin und denke, wenn sie einen Rückzieher machen, dann würden sie eher dem Volk einen großen Gefallen machen. Es gibt verschiedene Formen von Patriotismus. Eine Aufgabe anzunehmen, muß nicht unbedingt patriotisch bedeuten. Manchmal ist Zurücktreten ist noch patriotischer."

"Ich bin sehr überrascht und freue mich auch zugleich, dass Tausende von Menschen im Internet meine Entscheidung unterstützen. Ich freue mich, dass ich da nicht allein bin."

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 21.03.2014, 17:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Das Staatsfernsehen von Vietnam zeigte am 17.03.2014 in den Nachrichten um 19 Uhr Bilder des vietnamesischen Ministerpräsidenten Nguyen Tan Dung beim Telefonieren mit seinem malaysischen Amtskollegen wegen des vermissten Jets.

Die Öffentlichkeit ist geschockt, weil selbst im Arbeitszimmer vom Ministerpräsident Nguyen Tan Dung eine Vietnam-Landkarte im Großformat mit der gestrichelten Linie in U-Form (Kuhzunge) im vietnamesischen Ostmeer an der Wand hängt. China beansprucht fast das gesamte Gebiet (inkl. der Insel-Gruppen Hoang-Sa und Truong-Sa von Vietnam) innerhalb dieser gestrichelten Linie als sein Territorium und ließ dieses in 2012 auf chinesische Reisepässe drücken. Viele Regierungen hatten dieses Vorgehen der chinesischen Regierung als Provokation bezeichnet. Am 02.08.2012 hat die vietnamesische Immigrationsbehörde bei einem chinesischen Tourist 2 große Landkarten (110x150cm) mit der gestrichelten U-Linie entdeckt und beschlagnahmt.

Die vom Staat kontrollierte Online-Zeitung "Người Lao Động" (Arbeiter) hatte in einem Artikel vom 23. Januar 2014 schon einmal das Arbeitszimmer des vietnamesischen Ministerpräsidenten mit dieser Land-Karte gezeigt. Im Google-Cache ist der Bericht mit der U-Linie noch zu sehen, im aktuellen Bericht leider nicht mehr.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 21.10.2014, 15:55    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Während seiner Deutschland-Reise wurde PM Nguyen Tan Dung von Körber-Stiftung zu einem Gespräch eingeladen. Im Gespräch bat der Gastgeber Herr Thomas Paulsen PM Nguyen Tan Dung, einige Beispiele von seinen Bemühungen im Hinblick auf Demokratisierung des Landes, was der Premierminister in seiner Neujahransprache (siehe Übersetzung unten) in 2014 angekündigt hatte, zu nennen.

Der Ministerpräsident von Vietnam antwortete daraufhin: "Wir sind der Überzeugung, dass Menschenrechte, Freiheit und Demokratie unumkehrbare Tendenzen und objektive Forderungen der Menschheit sind. Vietnam steht nicht außerhalb dieser Tendenzen. Demokratie und Menschenrechte sind daher in der Verfassung und Gesetzen des Landes fest verankert und stehen in allen politischen Belangen als Ziel und Triebkraft für die Expansion und Entwicklung des Landes immer im Vordergrund.

Vietnam führt derzeit dieses mit große Schritten durch, um die Rechtstaatlichkeit, Markwirtschaftlichkeit zu vervollkommen und um Freieheit und Rechte der Bürger in Bereichen Politik, Wirtschaft, Sozial und Kultur zu gewährleisten. Aber wie überall auf der Welt unterliegt die Demokratie immer den Gesetzen des Landes. Keiner darf das Recht eines anderen verletzen. Das steht in vietnamesischen Gesetzen und wird auch garantiert.

Mit diesem politischen System gewährt Vietnam sowohl direkte als auch indrekte Demokratie durch die Volksvertretung gemäß gesetzlicher Anordnung, entsprechend der wirtschaftlichen und sozialen Lage des Landes.


Als der PM bei seiner Antwort nicht auf die Kernfrage eingegangen war, wiederholte Herr Paulsen seine Frage. Da nannte Herr Dung als Beispiel die Verfassungsänderung, deren Inhalte der Gastgeber gut durchstudieren solle: "Wir haben in 2013 die Verfassung geändert, welche vom Parlament zugestimmt wurde. Das war ein wichtiger Fortschritt zum Schutz und Stärken der Demokratie und Martwirkschaft. Ich denke, Sie sollten unsere neue Verfassung lesen, um mehr darüber zu wissen".

Und auf die Frage eines Gastes aus dem Publikum, ob Vietnam China wegen seiner illegalen Expansion im Ostsee, ähnlich wie die Philippinen, vor dem internationalen Gericht verklagen würde, sagte Herr Dung, dies sei die interne Angelegenheit von Philippinen. Vietnam gehe seinen friedlichen Weg zur Lösung des Konflikts. Noch während des Streits wegen der chinesischen Bohrinsel hatte der PM angekündigt, rechtliche Schritte zu überprüfen, um China vor dem Gericht zu verklagen. Und in der vorherigen Antwort auf die Frage von Herrn Paulsen im Bezug auf den Insel-Konflikt mit China, bat der MP von Vietnam seinen Gastgeber, China zu überzeugen, sich an den Internationalen Seerechten zu halten.

Anscheinend wollte Herr Nguyen Tan Dung nicht, dass das, was er gerade in Vietnamesisch spricht, von den Zuhörern mitbekommt. Denn der vietnamesische Regierungschef hielt beim Sprechen das Mikrophon absichtlich sehr weit von seinem Hund. Als sein Gastgeber ihn mit Handzeichen bat, das Mikrophon dichter zum Mund zu halten, reagierte Herr Dung ignorierend und genervt darauf.

Solches Verhalten in einem Land, von dem seine Regierung Hilfen bekommt und um dessen Investition, Knowhow und Technologien Herr Dung wirbt. Man könnte sich vorstellen, wie es ist, wenn sein Gegenüber im Gespräch nicht auf gleicher Augenhöhe wie er stehen würde. Und das vietnamesische Volk ist schon gar nicht sein Gegenüber, sondern eher Untersteher.

Anläßlich seines Deutschland-Besuchs haben zahlreiche Politiker, Interlektuelle und Organsationen in einem Brief an die Bundeskanzlerin die Freilassung vom Rechtsanwalt Le Quoc Quan gefordert.

Ausschnitt von der Neujahransprache:
In letzten Jahren hat sich die Wettbewerbskraft unseres Landes geschwächt. Wachstum und Verschiebung der Wirtschaftstrukturen haben sich verlangsamt. Es existiert in der Gesellschaft nicht wenig gereizte Themen. Eine der Ursachen davon ist die Triebkraft, die früher durch Reformen entstanden war, nicht mehr so stark ist, um die Entwicklung voranzutreiben. Es ist daher jetzt an der Zeit, neue Triebkraft zu produzieren, um schnelleres stabileres Wachstum zu erzielen. Und diese Triebkraft kann durch Reform des Regimes und durch Stärkung der Rechte des Volkes kommen.

Demokratie war ein großes Ziel von Präsident Hồ Chí Minh. Er hat ganz klar gezeigt, dass unser Land ein demokratisches Land ist. Alle Mächte liegen allein in der Hand des Volkes. Die Partei bekräftigt, Demokratie ist sowohl Ziel als auch Triebkraft zum Aufbau und Schutz des Vaterlandes. Demokratie ist eine objektive Tendenz vom Entwicklungsprozess der Menschheit, beginnend von der Sklaverei hin zum Feudalismus, vom Feudalismus hin zum Kapitalismus. Das sind lange Entwicklungsschritte bis zur Demokratie. Der Sozialismus, den wir momentan bauen, muß eine bessere Demokratie gewährleisten. Und unsere Partei muß die Fahne der Demokratie fest in Händen halten, indem wir die Führung durch unsere Partei und die Verwaltung durch die Regierung noch mehr verstärken. Nur so können wir die Rechte des Volkes fördern und die Innovationen jedes einzelnen besser entfalten. Und das dient zum Abbau der Schuldgefühle und zur Stärkung der gesellschaftlichen Bindung und der Zusammenhalt des Volkes.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 22.05.2015, 16:15    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Auf der Siegesfeier über Süd-Vietnam vor 40 Jahren, welchen die Kommunisten als "Befreiung" bezeichnen, hat PM Nguyen Tan Dung in seiner Rede anstatt Aussöhnung erneut propagandistische Doktrinen in den Jahren der Militärübergangsverwaltung aufgegriffen: "Unter der weisen Führung der Partei und des lieben Onkels Ho haben die Armee und Bevölkerung alle Hindernisse, Schwierigkeiten unter Extrem-Bedingungen überwunden und im Frühling 1975 erfinderisch und tapfer ihre Ziele ʹKämpfen bis die letzten Amerikaner verschwinden und die letzten Marionetten fallenʹ ehrenvoll erreicht".

Und der PM griff die USA überraschend mit einem extrem feindlichen Ton an:"Nach dem Sieg über die französischen Kolonialherrschaft hatte das vietnamesische Volk den Wunsch in Glück, Frieden und Freiheit in einem geeinten Land mit gleichberechtigter Beziehung zu allen Ländern auf der Welt zu leben. Aber die amerikanischen Imperialsten wollten mit der neuen Art der Kolonialherrschaft Süd-Vietnam zu ihrer Militär-Basis verwandeln und hatten dafür die Revolution in Süd-Vietnam brutal niedergeschmettert, Nord-Vietnam mit Bombardierungen total zerstört und unzähliche Gräueltaten, Leid und Verluste über das vietnamesische Volk gebracht".

Der PM hat in seiner Rede jedoch nicht vergessen, sich für die Unterstützung der Verbündeten zu bedanken: "Bei diesem Anlass danken wir vom Herzen bei den sozialistischen Ländern, insbesondere bei der Sowjetunion und China". Nach Angaben vom russischen BBC haben 6359 Offiziere und Generäle sowie 4500 Soldaten der sowjetischen Streitkräfte von 1965 bis 1974 Nord-Vietnam direkt in Kampfeinsätzen unterstützt. Pensionierter Oberst Georgy Yefremov gab an, er habe von 1966 – 1967 mit 200 Kollegen und sowjetischen Luftabwehrsystemen mehrere US-Kampfflugzeuge abgeschossen. In Geschichtsbüchern geben die vietnamesischen Kommunisten heute immer jedoch an, sie hätten dies allein geschafft und sind sehr stolz darauf. Solche Kampfeinsätze werden von der vietnamesischen KP-Führung und ihren Verbündeten offiziell nicht zugegeben. Über die Form der Hilfen von China wird sogar noch viel strenger gehütet. Und trotz der reellen Bedrohungen aus China durch seinen aktuellen Bau von Militäreinrichtungen auf den besetzten Inseln von Vietnam hat der PM kein Wort darüber verloren. Schimpfen auf die USA aber seine Soldaten trugen bei der Militärparade witzigerweise Waffen made by USA, Tochter vom PM ist mit einem vietnamesischen Amerikaner, Chef der MC Donald-Kette in Vietnam, verheiratet und seine Enkelkinder sind natürlich alle US-Staatsangehörige.

Dank der "Befreiung" durch die Kommunisten haben die Menschen des Südens nicht nur Privat-Besitze verloren, sondern auch ihre Menschenrechte. Hunderttausende riskierten ihr Leben und begaben sich auf die gefährliche Flucht über das Meer, wo Tausende von ihnen wegen Hunger, Durst, Vergewaltigung und Unglück das Leben verloren. Es ist daher kein Zufall, wenn das kanadische Parlament, trotz Proteste der kommunistischen Machthaber Vietnams, diese Massenflucht der Vietnamesen als "Reise in die Freiheit" zum Gesetz beschlossen hat.

Süd-Vietnam, vor 1975 wirtschaftlich ein blühendes Land Südost-Asiens und technologisch mindestens auf dem gleichen Stand wie Süd-Korea war, ist heute nicht in der Lage Schrauben für Samsung herzustellen. Nur in einer Sache steht das Land besser als Korea da, aber nicht Süd- sondern Nord-Korea vom Diktator Kim Jong-un. Die Bild-Zeitung hat nämlich zum Welttag für freie Presse den Chef der vietnamesischen KP Nguyen Phu Trong als einer der 5 schlimmsten Feinde der Freiheit bezeichnet.

Unter der KP-Führung haben nicht nur Menschen der Verliererseite die Rechte verloren, sondern auch Kinder der Siegerseite und manche Sieger selbst, wenn sie sich nach Demokratie verlangen. Oberst Bui Tin, der bei der Übernahme Süd-Vietnams nach Kapitulation von Präsident Duong Van Minh maßgeblich mitgewirkt hat, lebt seit 30 Jahren im Exil, weil er mit der Unterdeckung des Regimes nicht einverstanden war. Das gleiche Schicksal teilt die bekannte Schriftstellerin Duong Thu Huong, die am 30. April 1975 als Siegerin bei ihrer Ankunft mit ihr Kampfeinheit in Saigon weinte, nicht vor Freude sondern wegen der Feststellung, dass der Süden doch nicht so arm ist wie die KP den Menschen im Norden mit ihrer Propaganda gepriesen hat, sondern ganz im Gegenteil. Selbst Menschen wie Dr. Cu Huy Ha Vu, Sohn eines engen Weggefährten von Ho Chi Minh, wurde ins Gefängnis gesteckt, nur weil er sich für die Menschenrechte einsetzte.

Die Kommunisten bezeichnen den Einsatz der USA vor 40 Jahren in Süd-Vietnam als "barbarisches Verbrechen". Gestern haben die amerikanischen "Imperialisten" mit einem Spionageflugzeug den vietnamesischen Luftraum eingedrungen. Wird der PM die Bevölkerung erneut aufrufen, die Eindringlinge mit einem Widerstandkrieg aus dem Land zu vertreiben? Oder wird diese Handlung diesmal doch als Friedenstiftung bezeichnet? Denn ausgerechnet sind jetzt die Amerikaner diejenigen, die die Aktivitäten der Chinesen im vietnamesischen Ost-Meer auf das Schärfste kritisieren und sich sogar auf eine militärische Konfrontation mit den Chinesen einlassen. Aber anstatt eigenes Territorium tatkräftig zu beschützen, trifft sich der vietnamesische Verteidigungsminister vor wenigen Tagen mit seinem chinesischen Amtskollegen, tauscht fröhlich Geschenke aus und bekräftigt wie sein Chef die ewige Freundschaft mit festem Händedrücken und Militärparade. Und die Chinesen haben die Sicherheit von Vietnam durch den Bau des sog. "unsinkbaren" Flugzeugträgers im vietnamesischen Gewässern die Integrität von Vietnam nicht nur massiv verletzt, sondern jetzt mit ihrem Fischfangverbot der vietnamesischen Bevölkerung auch die Lebensexistenz wegnehmen wollen.

Und nicht nur zu Wasser sondern auch in militärstrategisch bedeutenden Gebieten des Landes und wichtigen Wirtschaftsprojekte sowie gezielte Verbreitung von giftigen Lebensmitteln liegen fest und allein in chinesischen Händen. Wo bleiben die "tapferen Soldaten" von Herrn Nguyen Tan Dung, die Süd-Vietnam aus der "Besatzungsherrschaft" der "US-Aggressoren" befreit haben? In der heutigen Parlamentssitzung stellte ein Abgeordnete die Frage: "Wenn die Wehrdienstpflicht so ruhmreich ist, warum nehmen Söhne von hohen Funktionären sie nicht an?".

Als Antwort darauf kann ich geben, weil die Falschen gesiegt haben.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Hoi An
Gast





Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 234


blank.gif

BeitragVerfasst am: 17.01.2016, 11:38    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Der "Kleine Parteitag" der KPV ist gerade zu Ende gegangen. Hanoi war in letzten Tagen wegen dieses Ereignisses einer Festung gleich. Und am 20.01.2016, wenn der offizielle 12. National Kongress der KPV beginnt, bei dem die neue Führung des Politbüros für die nächsten 5 Jahre gewählt wird, wird noch ein größerer Ausnahmezustand herrschen. Mindestens 5000 Polizisten waren im Dauereinsatz und trainierten seit Wochen mit modernen Waffen und Kampffahrzeugen, um den 12. Parteitag vor dem wütenden Volk zu schützen. 30 Straßenabschnitte waren schon wegen der kleinen Versammlung komplett gesperrt.

Eine Gruppe von 121 Intellektuellen (überwiegend ehemalige hohe Funktionäre der KPV) hatte zu Beginn des Parteitags in einem offenen Brief an die KPV appelliert, zum Wohle des Landes und des Volkes sich von dem Kommunismus abzuschwören und die KPV in eine demokratische Partei umzutaufen.
Nach dem KPV-Gesetz dürfen Mitglieder über 65 Jahren sich nicht mehr (wieder)kandidieren werden. Dennoch brechen die Kommunisten gerne ihre eigenen Gesetze: Der heute 72-Jährige KP-Chef Nguyen Phu Trong wurde vor 5 Jahren zum KP-Chef gewählt, obwohl sein Alter da bereits längst die zulässige Altergrenze überschritten hatte. Demnach erfüllt kein Mitglied des heutigen Politbüros die Voraussetzung für die Kandidatur. Am Ende des kleinen Parteitags wurde jedoch erneut die Ausnahmereglung für das überschrittene Alter für die KP-Führung zugestimmt. Sie ermöglicht somit die Kandidatur für PM Dung und KP-Chef Trong.

Wenn der 67-Jährige MP Nguyen Tan Dung vor wenigen Monaten von Beobachtern noch als alleiniger Favorit für den Posten des mächtigen KP-Generalsekretärs eingeräumt war, schwindet diese Spekulation immer mehr gegen Ende der Konferenz. Denn um seinem Gegner Steine in den Weg zu legen, hat der KP-Chef Trong auf dem Parteitag am 29.12.15 zusätzlich folgende Voraussetzung für den zukünftigen Generalsekretär vorgeschlagen: Kandidat soll
1. Nord-Vietnamese sein (bisher waren alle KP-Chefs Nord-Vietnamesen),
2. über ideologische Durchsetzungsvermögen besitzen und
3. keine Machtstrebung beabsichtigen.

Schon bei der 1. Voraussetzung würde die Kandidatur vom PM Dung scheitern. Auf dem Parteitag im Mai 2015 hatte KP-Chef Trong auf einer Sitzung indirekt die Kandidatur von PM Dung um den Posten KP-Chef abgelehnt: "Personen, die einer der folgenden Fehler machen, dürfen nicht als Mitglied des Politbüros zugelassen werden: Unsicherheit in Sachen KP-Politik, mangels politischer Kompetenz, abwegig von KP-Richtlinien, Heuchlerei, Bestechlichkeit, Lobbyisten, lokale Denkweise, Trägheit, Ineffizienz, Gruppierungen, Gruppeninteresse, sich nicht für Gerechtigkeit einsetzen, Verstoß gegen die Zentral-Demokratie, Volksverleumdung, Machtmissbrauch, Eigenmächtigkeit, Unterdrückung von politischen Gegnern, Verlust des internen Zusammenhalts zulassen, Korruption, unwahre Angaben zu Immobilien, Anzeichen von Schnellreich, Verschleierung vom plötzlichen Reichtum auch von Verwandten, mit unklarem politischem Lebenslauf".
Unter den Bedingungen ist komischerweise z.B. die "Einheit des Landes" angesichts der Inselbesetzung durch China zu sehen!

In einem strenggeheimen Antwortschreiben an den KP-Chef und das Zentralkomitee der KPV wies PM Dung u.a. die Vorwürfe zurück, dass z.B. die Hochzeit seiner Tochter mit dem Sohn eines Vize-Ministers vom ehemaligen Süd-Vietnams von der Stasi vorher gründlich überprüft und genehmigt wurde, sowie die Installation seiner Söhne in Führungspositionen (KP-Chef von Provinz Kien Giang und Chef der Parteijugend von Provinz Binh Dinh) von höchster KP-Ebene zugestimmt sei und nicht von ihm eigenmächtig veranlasst wurde. Oder dass das Vermögen seiner Tochter nicht durch seinen Machteinfluss sondern durch die Handelgeschäfte des amerikanischen Schwiegersohns zurückzuführen sei.
Den neuesten Gerüchten zufolge soll die Mehrheit der Mitglieder des Zentralkomitees der KPV zugunsten des China-nahstehenden KP-Chefs Nguyen Phu Trong mit 137/175 Stimmen entschieden zu haben. Somit wird der noch designierte Generalsekretär der KPV der neue Generalsekretär sein. Weitere Abstimmungen sollen so ausgesehen haben:

Zukünftiger Minister Präsident (bisher Vize-PM) Nguyễn Xuân Phúc mit 151/175 Stimmen, zukünftiger Staatspräsident (bisher Polizeiminister) Trần Đại Quang mit 155/175 Stimmen, zukünftige Parlament-Chef(in) Nguyễn Thị Kim Ngân mit 163/175 Stimmen.
Das obige Ergebnis soll am 12.01.2016 aus unerklärlichen Gründen Minutenlang auf den Info-Monitoren am Flug Tan Son Nhat angezeigt haben.

Wenn die Gerüchte stimmen, dann bedeutet das das Ende der politischen Karriere von Herrn Nguyen Tan Dung. Angesichts der aktuellenLage hoffen die Intellektuellen des Landes, dass wenn Herr Nguyen Tan Dung nicht als KP-Chef gewählt wird, wegen seiner klaren Haltung gegenüber China in Sachen Inselstreit dann zumindest einen der 3 übrigen Posten im Politbüro bekommen soll.

Möglicherweise wurde ihm wegen seiner China-Haltung jetzt zum Verhängnis. Denn während des China-Besuchs von Parlament-Chef Nguyen Sinh Hung im Dez.2015 verbreiteten Gerüchte in sozialen Netzwerken, dass sein Besuch und das Treffen mit dem chinesischen Präsidenten dazu dienen, personelle Anweisungen von Xi entgegenzunehmen. Angesicht der schnellen Verbreitung dieser Gerüchte trat sogar der Propagandaminister persönlich vor die Presse und erklärte, dass dies rein ein normaler Freundschaftsbesuch, der länger geplant war.
Wenn der Flügel von KP-Chef Trong tatsächlich die Oberhand gewinnt, dann wird das erhoffte Doi Moi 2.0, wo politische Liberalisierung eingeführt werden soll, ein Stück in die Ferne rücken. Auf jeden Fall verspricht der große Parteitag, der nur in wenigen Tagen beginnt, die höchste Spannung.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687417785 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0804s (PHP: 84% - SQL: 16%) | SQL queries: 19 | GZIP enabled | Debug on ]