Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Freizeit! Leben und arbeiten in Vietnam

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
pacisso




Geschlecht:
Alter: 14
Anmeldungsdatum: 27.06.2012
Beiträge: 937


blank.gif

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 06:43    Freizeit! Leben und arbeiten in Vietnam Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Forum,
heute bin ich etwas gehandicapt, da auch ich nun eine Bindehautentzuendung habe und den Tag vorm PC verbringen werde um nicht unoetig Staub und Zugluft ans Auge zu bringen.

Ich frage mich, was treibt der hier lebende und arbeitende Deutsche in seiner Freizeit?

Um mal anzufangen, schreibe ich auf was ich so mache, was mich neben meinem Beruf, der irgendwie auch Hobby und Leidenschaft fuer mich ist, sonst so interessiert.
- Ich lese gerne und viel, nahezu taeglich nachdem ich zu Bett gehe auch zwischendurch.
- mehrfach pro Woche schwimmen gehe ich an unserem leeren Strand
- ich baue gerne Motorraeder um, oder repariere sie fuer Freunde
- Meine liebste Beschaeftigung ist Reisen und Campen, seit meinem 15. Lebensjahr froehne ich dieser Leidenschaft und mit jeder Reise werde ich neugieriger, will mehr...

Reisen findet bei mir seit meiner Jugend seltener im Flieger statt, berufliche Reisen ausgenommen.
Ich reise bevorzugt mit dem Motorrad+Zelt, dem Wohnmobil und dem Boot, Interkontinental.
In DE hatte ich auch ein Boot und ein Wohnmobil fuer extreme Bedingungen, das mich weit ueber die Grenzen Europas begleitete. Das vermisse ich hier sehr.

Nun plagt mich seit geraumer Zeit der Wunsch, nein ein Verlangen, wieder ein Boot zu unterhalten und ein Wohnmobil zu bauen auf Basis eines mittelschweren 4x4 LKW mit Kuehl-Kofferaufbau.

Das Boot werde ich hier mit einer einheimischen Werft nach altem traditionellem Muster bauen wollen, erste Angebote und Verhandlungen sind bereits erfolgt. Es soll ein Boot sein im Stil der alten Kuestensegler wie man sie in Hoi An und Quang Nam, Quang Ngai ab und an trifft. Natuerlich mit klassischem Rigg und Segel.
Laenge ca. 15-18 Meter, 6-10 Schlafplaetze, Ausstattung praktisch, gemaessigt, also keine Luxusjacht Winken

Hat jemand von Euch (hier lebenden) da Erfahrungen oder aehnliche Wuensche?
Sind hier Menschen, die gerne mal per privatem Boot die Kueste bereisen wollen?
Hintergrund, ich habe bereits eines zur Miete, eine Insel-Personenfaehre mit gutem Komfort alter Bauart, Seegaengig. Es ist mir aber zu unhandlich und mit seinem 26 m Laenge, alleine nicht gut zu haendeln. Weiterhin ist mir das sehr teuer, es verbraucht ab 45Liter Diesel pro Stunde.


So erst mal genug von mir, was macht ihr in der Freizeit?

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenYahoo Messenger    
der_tomtomtom




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 22.02.2012
Beiträge: 1384
Wohnort: noch unentschlossen


nepal.gif

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 08:40    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wenn ich das so lese werd ich neidisch...

Leider sind die Freizeitmöglichkeiten in Saigon doch recht begrenzt was die Vielfalt der Aktivitäten angeht - Klar man trifft immer irgendwen, aber meistens läuft es auf Café, Bar etc. hinaus. Das ist nett aber wenn man es manchmal ruhig mag, wird es dürftig. Zur Mittagspause ins Freibad ist so eine Gelegenheit mal keinen zu sehen, die ich eigentlich ganz gerne wahrnehme.

Ansonsten - ich weiß nicht ob man das Freizeitaktivität nennen kann - Versuchen am Wochenende auf welche Art auch immer aus der Stadt zu kommen... Winken

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Florian




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.02.2005
Beiträge: 1920


blank.gif

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 23:38    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Erst mal gute Besserung Peter, und: zuviel Computer ist nicht gut für die entzündeten Augen. Naja, besser als Fahrtwind aufm Moped.

Spannend was du vorhast mit deinem Boot. Braucht man da in Vietnam eigenltlich auch einen Bootsführerschein?

Meine Freizeitleidenschaft, gerade auch in meiner Zeit in Vietnam wieder neu erwacht, ist alles was kreucht und vor allem fleucht, also Vögel beobachten, Primaten finden, Natur geniessen. Daher hab ich viel meiner Freizeit damit verbracht in Vietnams Wäldern herumzukrabbeln, auf verschiedenen Berggipfeln endemische Arten zu suchen, oder über Sandbänke im Rotenflussdelta zu waten um den Vogelzug mitzuerleben. Auch jetzt sind meine Vietnamurlaube zum grössten Teil diesem gewidmet, der Rest der Zeit für Familie. In Europa geht das natürlich auch, der Bodensee und die Alpen sind da vor allem mein Revier, auch schön, aber nicht das gleiche...

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Wellbeing
Gast



Geschlecht:
Alter: 98
Anmeldungsdatum: 10.02.2012
Beiträge: 99
Wohnort: Saigon


blank.gif

BeitragVerfasst am: 30.10.2013, 05:07    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Ihr,

kommt mal zu Vinaracing in Suoi Tien Theme Park in Distrikt 9. Vinaracing gehoert einem deutschen Profi Rennfahrer. Dort koennt ihr mit GoKart rennen, Quad fahren. Es gibt ausserdem noch jede Menge Spiele.

Tuan

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
pacisso




Geschlecht:
Alter: 14
Anmeldungsdatum: 27.06.2012
Beiträge: 937


blank.gif

BeitragVerfasst am: 30.10.2013, 13:39    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Kein Grund neidisch zu werden Tom.
Hier vermisse ich Dinge, die fuer Dich in der Stadt kein Problem sind.
Einen guten Kaese z.B. oder die Chance auf ein Brot, ein richtiges Brot und gute Wurst vom Landsmann etc ... Einkaufen von Kleidung die einem passt, ein paar Schuhe oder eine Jeans finde ich nicht. Hemd nur beim Schneider, T-Shirts? NO WAY, nur Kindergroessen.
Eine Mine fuer meinen Kugelschreiber gibt es auch nicht uvm.

Ich wollte das so, ich habe es im Wahnsinn der Grossstadt einfach nicht ausgehalten, fuehlte mich von Tag zu Tag mehr krank. Mein Leben wird durch Ruhe und Natur bereichert, weniger durch viele Menschen, ich habe Angst vor vielen Menschen, fuehle mich erdrueckt. Vermeide jeden Auflauf und wenn es geht jede Veranstaltung bis auf wenige, die mir wichtig sind oder die mein Erscheinen aus Anstand, Hoeflichkeit erfordern.

Das gleiche ich aus, indem ich die Freiheit geniesse, hier alles das zu tun, was ich oben beschrieb und anderes mehr.

Mein Laden wuerde in Saigon auch besser laufen, viel besser, ich weis das.
Umzug dahin? Nee, maximal nach Da Nang, evtl. Nha Trang Umland, sonst geht "mein persoenliches Vietnam-Erlebnis" den Bach runter.

« Florian » hat folgendes geschrieben:
Spannend was du vorhast mit deinem Boot. Braucht man da in Vietnam eigenltlich auch einen Bootsführerschein?

Ja klar, man braucht dafuer einen Schein wie bei uns auch. Meine Internationalen Scheine werden nicht anerkannt, ich habe das versucht. Um das Problem zu loesen muss ich nach Nha Trang, dort brauche ich keine Schule mehr besuchen, sondern kann mit den Nautischen Tafeln einige Aufgaben loesen, multiple Choice Bogen ankreuzen und ein paar praktische Uebungen machen. Es wird an einem halben Tag erledigt sein.
Die groesste Huerde wird die Anerkennung des LRC Funkzeugnis.

Das was Du da in deiner Freizeit anstellst ist auch was tolles, ganz wunderbar finde ich.
Im Wald umher stromern und sich der Natur erfreuen, mittedrin ist einfach ein herrliches Erlebnis und spannend, lehrreich zugleich.
Ich denk und sag mir ja jedesmal: Alter, Du hast ja keine Ahnung...
soviel Neues, immer wieder... Dein Hobby ist hier wirklich sehr spannend.


Wellbeing
wie sind denn die Preise dort fuer etwas Spass im Kart?
Wie die Zeiten (Dauer der Fahrten) weist Du das zufaellig?

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenYahoo Messenger    
Florian




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.02.2005
Beiträge: 1920


blank.gif

BeitragVerfasst am: 30.10.2013, 14:21    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« pacisso » hat folgendes geschrieben:
Im Wald umher stromern und sich der Natur erfreuen, mittedrin ist einfach ein herrliches Erlebnis und spannend, lehrreich zugleich.


Ok, ich meld mich dann wirklich mal bei dir Winken Gerade in deiner Gegend gibts sehr spannende Ecken, die ich noch viel zu wenig kenne. Z.B. um den Ngoc Linh...

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Niko
Gast










BeitragVerfasst am: 30.10.2013, 18:28    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@pacisso,

mir ging es bis vor ein paar Jahren genauso wie dir. Ich konnte es in Saigon nur maximal 5-6 Tage aushalten, dann musste ich raus aus der Stadt. Ich wurde aggressiv! Mittlerweile hat sich das jedoch gewandelt, ich habe die Stadt zu schaetzen und zu lieben gelernt und es gibt hier jede Menge an Freizeitaktivitaeten, sei es Schwimmen, in Parks gehen, neue Restaurants und Geschaefte erkunden oder einfach mal in der Stammkneipe abhaengen und die Touristen angaffen und noch vieles mehr.

Niko

Online    
Kris Toff
Gast



Geschlecht:
Alter: 31
Anmeldungsdatum: 13.08.2009
Beiträge: 365
Wohnort: München


germany.gif

BeitragVerfasst am: 02.11.2013, 04:17    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Da ich taeglich etwa 30km fahre, immer mit dem Moped quer durch den Berufsverkehr habe ich meist das dringende Beduerfniss meine Freizeit ruhig zu verbringen.
Entweder zu Hause in meiner ruhigen Strasse (Eine echt Oase im Herzen Saigons. Nur den Zug und die Flugzeuge hoere ich hin und wieder mal leise im Hintergrund rauschen) oder hin und her schlendernd zwischen Kaffee (oder Milchschake), Essen und einem Coktail oder Bier in einer meiner Stammlokalitaeten.
Meine Lieblingsbeschaeftigung in Vietnam ist es, den ganzen Tag von Cafe zu Restaurant zu pendeln und wieder zu Cafe um letztendlich wieder in einem Restaurant zu landen.
An freien Tagen kann ich mir kaum was besseres vorstellen. Wahlweise alleine oder mit wechselnden Freunden einfach den Tag verstreichen lassen und dabei all die Koestlichkeiten geniessen. Alternativ dazu ist es auch immer wieder schoen ein wenig Zeit mit den Nachbarn zu verbringen, zu plaudern, mit den Kids Englisch ueben, einen Tee oder Bierchen zu trinken.

Ausserdem treibe ich noch recht viel Sport hier. Ich bin ein grosser Fan von Kampfkuensten. Da ist Vietnam, insbesondere Saigon ein Paradies. Hier gibt es wirklich alles und vor allem hervorragende Lehrer. Hier lernt man nicht nur die Bewegungsformen sondern kann gleich noch einiges ueber asiatische Medizin, Meditation, Atemtechniken lernen. Ein unglaublicher Wissenspool von dem sicherlich kaum was niedergeschrieben ist. Leider ist mein Vietnamesisch immer noch nicht gut genug um alles verstehen zu koennen.

Bisher hatte ich nicht sonderlich viel Zeit fuer all diese Dinge. Dies aendert sich aber heute schlagartig. Ich sitzte gerade an meinem letzten Arbeitstag in meinem Buero, habe alle Arbeit erledigt und freue mich jetzt auf die Abschiedsparty und den anschliessenden Feierabend.
Danach habe ich noch etwa 6 Wochen die ich damit verbringen werde obigen Beschaeftigungen nachzugehen und sicherlich auch ein bisschen zu reisen.
Vorgenommen habe ich mir den Sueden, nachdem ich den Norden schon mehrmals bereist habe. Auf dem Plan steht das Mekongdelta, Can Gio, DaLat, einige Gegenden Nahe der Kambodschanischen Grenze sowie ein paar Kuestengebiete bis etwa Quang Ngai, Ly Son.

Falls ich dann irgendwann nocheinmal fuer laengere Zeit zurueck komme nach Vietnam, dann werde ich es aehnlich handhaben wie Pacisso. Die (vietnamesische) Stadt ist nichts fuer mich. Nachdem ich 1 Jahr in einer laendlichen Gegend und nun etwa 6 Monate in Saigon verbracht habe, bin ich mir dessen sehr sicher.
Aufgrund des Wetters wuerde ich den Sueden mittlerweile vorziehen, nachdem ich lange Zeit grosser Fan des Nordens war.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Catinat
Gast










BeitragVerfasst am: 03.11.2013, 10:12    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich finde Eure Hobbys toll. Und angemessen. Berichtet weiter davon. Ich lese "aufbauende", persoenliche Sachen gerne - obwohl mich Staatsgut-Geschichten auch zum Kichern bringen ; aber anders , eher wie Politik-Kasperltheater auf Omas Dachboden.

Nach 50 Jahren intensiven Reisens – zwischendurch auch mal etwas „extremer“ – auf 4 Kontinenten, ohne GPS, Foren oder Mobifone, habe ich diese Leidenschaft ausklingen lassen koennen.
Das, was mir beim Reisen geholfen hat , war :
manchmal den fuer mich und mein Hobby geeigneten Mitreisenden mit Talent zum Reisen zu finden;
Sprachkenntnisse und eine kommunikative Veranlagung.
Und von Letzterem zehrt auch mein jetziges Hobby, das sich im Lauf der Jahre aus dem Reisen mit heraus entwickelt hat :

Ich sammle Menschenleben.

Ich nehme mir Zeit, Menschen kennen zu lernen, neben ihnen zu laufen, zu sitzen, mit ihnen still zu feiern, zu trauern , wenn noetig. Und abzuwarten. Am meisten : in derNachbarschaft.
Bis sie bereit sind, mir Bruchstuecke aus ihrem Leben zu erzaehlen. Das ergibt sich – oder auch nicht.
Vorzugsweise aeltere Menschen. In meinem Alter oder auch aelter. Ueberraschenderweise schliessen sich auch ganz juengere mal auf – aber eher selten.
Ich brauche Zeit dazu.
Ich schreibe mir viel auf.

So wird aus Geschichten langsam lebendige Geschichte.
Deutsche Geschichte - vietnamesische Geschichte.

Ich mag nicht UEBER Menschen schreiben. Das laesst sich ehrlicherweise manchmal aber nicht ganz vermeiden.

Ich moechte MIT ihnen leben, erzaehlen, schreiben , lesen. Weniger von aussen. Mit einem Mikrofon in der Hand faengt fuer mich die verbiegende Stilisierung der Wirklichkeit an. Ich vermeide Technisches. Fotos von Gespraechspartnern koennen im Laufe der Zeit verringerte Abstaende wieder auf- oder abreissen lassen.

Und das Schwerste : ich muss von mir preisgeben. Ich darf nicht mehr erwarten zu bekommen als ich nicht bereit bin zu geben.

Es ist das spannendste Hobby von denen, die ich habe oder hatte.
Ich stosse auch bei meiner Frau und der Familie auf vorher nicht geahnte Geheimnisse, Abgruende, Tiefen unter der Oberflaeche. Auch nach 15 Jahren noch.

Es ist ein Abenteuer.

Bevor mein Vater vor vier Jahren fast 100-jaehrig starb, gab er mir ausser zwei Schuhkartons mit teilweise noch aelteren Fotos einen wahren Schatz an echten, differenzierten Ein-Sichten mit.

Gerade auch, was die Beurteilung von Menschen in verwirrender politischer Zeit betrifft. Die Etiketten, die man Menschen, die man nicht kennt und nicht kennengelernt hat, hat man von seiner eigenen Stirn abgeloest und versucht, sie nun anderen an die Stirn zu druecken.

Wie gerne haette ich zu meiner "Sammlung von Menschen" auch noch die Eltern meiner Frau gehabt. Doch die waren beide kurz nach ihrer Befreiung gestorben.

So ganz losgeloest von meinem Beruf ist dieses Hobby aber auch nicht. Das Hobby ist kein echter "Kontrapunkt" zur Belastung im Berufsalltag gewesen. Aber geholfen hat es schon - und beim Ueberblick ueber meine "Menschensammlung" atme ich genauso tief ein wie beim Durchblaettern meiner Telefonkartensammlungen.

Gruesse, Catinat

Online    
Florian




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.02.2005
Beiträge: 1920


blank.gif

BeitragVerfasst am: 03.11.2013, 22:45    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo,
ich hab noch ein paar Fotos rausgekramt, um das hier etwas zu veranschaulichen.

« Florian » hat folgendes geschrieben:
Daher hab ich viel meiner Freizeit damit verbracht in Vietnams Wäldern herumzukrabbeln, auf verschiedenen Berggipfeln endemische Arten zu suchen, oder über Sandbänke im Rotenflussdelta zu waten um den Vogelzug mitzuerleben.


Image

Image

Image

Image

Image

Image

Bei mir sind zwar meist die Tiere, die Vögel, der Antrieb, das Ziel, aber oft ist auch schon der Weg dahin das Ziel. Oft habe ich so die Chance in Gegenden zu gelangen, in die ich sonst nicht ohneweiteres gehen würde, oft ist es da auch nicht im üblichen Sinne schön. Und ebenso habe ich da das Glück Menschen zu treffen und mit ihnen eine Weile, manachmal auch Tage zu teilen, Menschen mit deren Leben ich sonst so wenig gemein habe. Ja, ich kann das nachvollziehen was Catinat sagt, es ist oft grosser Teil des Abenteuers.

« Catinat » hat folgendes geschrieben:
Ich nehme mir Zeit, Menschen kennen zu lernen, neben ihnen zu laufen, zu sitzen, mit ihnen still zu feiern, zu trauern , wenn noetig. Und abzuwarten. Am meisten : in derNachbarschaft.
Bis sie bereit sind, mir Bruchstuecke aus ihrem Leben zu erzaehlen. Das ergibt sich – oder auch nicht.

(...)

Es ist ein Abenteuer.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Catinat
Gast










BeitragVerfasst am: 04.11.2013, 08:51    Abenteuer Mensch Antworten mit ZitatNach oben

[img]
Genau, Florian. Aber es ist “fantastisch” – das heisst: es bleibt wie in der Fantasie ewig in einem haengen.

Anders als beim Postkartenmotiv-Denken.

Das gilt auch fuer die menschlichen Begegnungen. Was ich hoere und erlebe , ist selten schoen. Auch niemals nur gut . Aber, wenn ehrlich, immer „ergreifend“. Und bleibt damit in mir haengen.

Eigenes Bild : Vorbereitung des Nachtlagers . Nach vier Gespraechen mit der Dame zu verschiedenen Zeiten innerhalb eines Jahres . Sie erlaubte mir am Ende das Fotografiertwerden ; so etwas ist aber eine der Ausnahmen.

Gruesse, Catinat

Online    
csba
Moderator





Anmeldungsdatum: 02.06.2012
Beiträge: 982


blank.gif

BeitragVerfasst am: 04.11.2013, 19:17    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ich finde es schoen, dass Euer Fokus in der Begegnung mit den Menschen in Vietnam auf etwas ganz anderes ausgerichtet ist als der vieler anderer Europaeer. Natuerlich hat alles seine eigene Existenzberechtigung. Aber "Euer Tun" schaetze ich umso mehr.

csba

_________________
γνῶθι σεαυτόν - Erkenne Dich selbst!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Niko
Gast










BeitragVerfasst am: 05.11.2013, 06:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zu meinen liebsten Freizeitbeschaeftigungen, besonders in Vietnam gehoert das Schwimmen. Nicht in den ueberteuerten Clubs oder Hotelschwimmbecken sondern in ganz normalen oeffentlichen Freibaedern.

Zusammen mit Catinat, seinem Lieblingsenkel und meinem Sohn starteten wir an einem Sonntag-Mittag. Die beiden Baeder, die ich kannte, machen leider bis 14 Uhr Siesta, doch dann half uns unser Taxifahrer weiter.

Ein wirklich schoenes und auch sauberes Bad. Der Eintritt war 25.000 Dong (Kinder bis 1,20 m 20.000) fuer den ganzen Tag. Dusch-, Umkleidebereich und die ganze Anlage waren sehr sauber und selbst fuer einen Sonntag war erstaunlich wenig los.

Es gab drei Schwimmbecken, ein Kinder-, ein Lehrschwimmbecken und ein grosses. Im Restaurand gibt es eine gute und sehr guenstige Auswahl an kleinen Gerichten und Getraenken. Seine Wertsachen kann man in einem bewachten Spind abgeben, kostet 15.000 extra.

Adresse des Hồ Bơi Hải Quân, 12B, Nguyễn Hữu Cảnh

Niko

Online    
Niko
Gast










BeitragVerfasst am: 05.11.2013, 06:37    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Haette ich beinahe vergessen: Alle Bilder von Catinat
Online    
Catinat
Gast










BeitragVerfasst am: 05.11.2013, 09:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Alles chlor, Niko!
Das wuerdige Gegenstueck steht hier :

http://www.forum-vietnam.de/go/viewtopic.php?t=9998&highlight=reportagen#top

an der 06 Huyền Trân Công Chúa. Ohne Mittagspausen auch. Wir koennen waehlen. Naechstes Wochenende.

Einziger Schoenheitsfehler bei beiden : die senkrechten Alu-Leitersprossen.

Gruesse, Catinat

Online    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
265687390494 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



[ Page generation time: 0.0615s (PHP: 78% - SQL: 22%) | SQL queries: 19 | GZIP enabled | Debug on ]